Buchweizenbrot

//Buchweizenbrot

Auf euren Wunsch hin hab ich heute mal glutenfrei gebacken – entstanden ist dieses Buchweizenbrot 🙂 Ich bin gespannt, wie es euch schmeckt 😉

Buchweizenbrot

Zutaten (für ein Brot):

  • 500 g Buchweizenmehl
  • 50 g Sesam
  • 50 g Leinsamen
  • 20 g frische Germ
  • 10 g Salz
  • 300 g lauwarmes Wasser
  • 100 g lauwarme Buttermilch (kann aber auch durch Wasser ersetzt werden)

Zubereitung:

Mehl, Sesam und Leinsamen in eine Schüssel geben. Salz, Germ und die Flüssigkeiten dazugeben und alles ca 5 Minuten lang zu einem Teig verkneten.

Den Teig 20 Minuten zugedeckt rasten lassen und anschließend nochmal kurz durchkneten und zu einer Rolle formen. Die Rolle in eine eingefettete Kastenform legen, mit Wasser besprühen und mit einer Körnermischung bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 210 Grad ca 40 Minuten backen.

Gutes Gelingen!!


 

2018-02-08T20:09:44+00:0016 Kommentare

16 Kommentare

  1. Sonja 2. Juni 2017 um 12:30 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!

    Ich habe gestern das Buchweizenbrot von dir gebacken und mich genau an dein Rezept gehalten.
    Ich finde es sieht wunderschön aus, aber von der Konsistenz her finde ich es etwas hart und sehr kompakt, besonders im Vergleich zu deinem Dinkelbrot (das liebe ich ja ganz besonders :-))

    Ist das normal beim Buchweizenbrot? Liegt das am Buchweizenmehl?

    Lg, Sonja

    • Christina 4. Juni 2017 um 18:45 Uhr - Antworten

      Liebe Sonja!
      Ja, das liegt am Mehl, du kannst die Häfte des Buchweizens durch Dinkel ersetzten, dann wird es viel lockerer. Ich hab nur Buchweizen verwendet, da es ein glutenfreies Rezept sein sollte – ich persönlich mag es aber mit Dinkel gemischt lieber.
      Liebe Grüße, Christina

      • Stephanie Windhofer 8. Februar 2018 um 20:19 Uhr - Antworten

        Hallo Christina! Wenn du Hälfte Dinkel, Hälfte Buchweizen nimmst, nimmst du dann germ auch und wenn ja wie viel? LG Steffi

        • Christina Bauer 10. Februar 2018 um 18:08 Uhr - Antworten

          Liebe Stephanie,
          ja ich würde die Menge Germ gleich belassen. Also in diesem Fall nach wie vor 20g.
          Liebe Grüße,
          Christina

  2. Helene Sitz 6. Oktober 2017 um 17:39 Uhr - Antworten

    Da Buchweizen kein Getreide im eigentlichen Sinn ist hat die Verwendung von Germ keinen Sinn – es wird nicht aufgehen (selbst ausprobiert). Bei Verwendung von Backpulver (vorzugsweise Weinsteinbackpulver) funktioniert es aber wunderbar

    • Christina Bauer 12. Oktober 2017 um 8:59 Uhr - Antworten

      Danke für den Tipp 🙂

    • Magdalena 9. November 2017 um 10:36 Uhr - Antworten

      Hallo Helene und Christina!
      Wie viel Weinsteinbackpulver nimmt man dann? Ich habe es auch schon mehrfach mit Germ probiert und es ist kaum bis gar nicht aufgegangen. Würde es gerne mit dem Backpulver ausprobieren…
      LG aus Wien,
      Magdalena

  3. Josef Lehner 9. November 2017 um 5:56 Uhr - Antworten

    Ich mache es auch zur Hälfte mit Dinkel-Vollmehl, dazu noch 50 g Dinkelreis gedünstet und 100 g Dinkelflocken, über Nacht eingeweicht. Weniger Sesam, dafür Sonnenblumenkerne.
    Zur Abwechslung mache ich dann das gleiche Rezept gerne Dinkelvollmehl und Roggenvollmehl halb/halb.
    Fallende Temperatur 230/180/150.
    Liebe Grüße Josef

    • Christina Bauer 16. November 2017 um 23:17 Uhr - Antworten

      Danke für den Tipp – werd ich auch mal so versuchen!!
      Liebe Grüße
      Christina

  4. Carmen König 28. Dezember 2017 um 13:22 Uhr - Antworten

    Hallo Chtistina,
    nachdem bei meinem Sohn Glutenunverträglichkeit festgestellt wurde, habe ich mich auf die Suche eines Hadenbrotrezepts gemacht. Deines gefiel mir von der Rezeptur am besten.
    Ich hab’s allerdings mit Backpulver gemacht, so wie es Fr. Helene vorschlug. Teig ist nicht besonders aufgegangen. Das nächste Mal probiere ich’s mit Germ.
    Buttermilch habe ich 350 g und 50 g Wasser genomnen.
    Konsistenz nicht so locker wie übliches Brot. Geschmacklich aber einwandfrei – und das ist ja das Wichtigste!
    Liebe Grüße aus Unterkärnten.

  5. Katharina 13. Januar 2018 um 16:56 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Ich suche schon lange nach einem guten Rezept für ein Buchweizenbrot. Endlich habe ich es gefunden! Vielen Dank für Deine vielen tollen Rezepte! Ich hab mir schon einiges gespeichert zum ausprobieren! Dankeschön und mach weiter so!

    • Christina Bauer 23. Januar 2018 um 19:06 Uhr - Antworten

      Liebe Katharina,
      danke für deine nette Nachricht, das freut mich natürlich sehr!
      Viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen!
      Liebe Grüße aus Göriach!
      Christina

  6. Irene Eder 28. Januar 2018 um 0:39 Uhr - Antworten

    Hallo Christina.
    Muss ich beim Buchweizenbrot unbedingt Leinsamen und Sesam dazugeben? Stattdessen mehr Mehl?

    Vielen Dank für die Antwort und liebe Grüße aus Villach von Irene

    • Christina Bauer 28. Januar 2018 um 18:48 Uhr - Antworten

      Liebe Irene,
      nein, du kannst sie auch einfach weglassen (ohne die Mehlmenge erhöhen zu müssen).
      Viel Spaß und gutes Gelingen!
      GLG aus Göriach,
      Christina

  7. Anja Rössel 3. März 2018 um 16:15 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!
    Wie groß ist die Backform?
    Liebe Grüße
    Anja

    • Christina Bauer 5. März 2018 um 21:57 Uhr - Antworten

      Liebe Anja,
      sie ist ca 30cm lang.
      LG Christina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!