Buttermilchbrot

//Buttermilchbrot

Buttermilchbrot

Zutaten:

Zubereitung:

Alle Zutaten genau abwiegen. Die Mehle, den Sauerteig, Salz, Brotgewürz und die Germ in eine Rührschüssel geben. Anschließend die Flüssigkeiten dazugeben und alles zu einem mittelfesten Germteig verkneten. Den Teig anschließend ungefähr 40 Minuten zugedeckt gehen lassen.

Danach in zwei Teile teilen, jeden nochmal gut durchkneten und zu einem Brotlaib formen. Den Brotlaib entweder am Backblech oder in einem Gärkörbchen nochmals kurz gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 Grad (Heißluft) vorheizen. Den Brotlaib aus dem Gärkorb auf ein Backblech stürzen und das Backblech und das Brot mit Wasser besprühen.

Für 12 Minuten bei 250 Grad backen, danach auf 210 Grad reduzieren und nochmals ca 35 Minuten fertigbacken.

Gutes Gelingen!!

Eure Christina


Aus meinem Online Shop habe ich für das Brot folgendes verwendet :

IMG_9300 20160929_BrotbackenBramlhof_029


 

2018-02-09T11:37:42+00:0035 Kommentare

35 Kommentare

  1. Friederike Gröbminger 26. Januar 2017 um 21:11 Uhr - Antworten

    Bitte was ist der Unterschied zwischen Weizenbrotmehl und Weizenmehl (Buttermilchbrot) ???

    • Christina 31. Januar 2017 um 22:34 Uhr - Antworten

      Liebe Friederike!
      Der Unterschied liegt im Ausmahlgrad. Weizenbrotmehl hat einen viel höheren Schalenanteil (und ist daher auch dünkler) als normales, weißes Weizenmehl.
      Liebe Grüße, Christina

  2. juddy 27. Januar 2017 um 9:46 Uhr - Antworten

    Meine Tochter hat eine Weizenalergie, kann ich die Brote auch nur mit Dinkelmehl backen?

    • Christina 31. Januar 2017 um 22:38 Uhr - Antworten

      Liebe Juddy!
      Ja, das kannst du ohne Probleme machen! Liebe Grüße, Christina

  3. Maria Larcher in Kreith 19 / 6162 Mutters 27. Januar 2017 um 17:03 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Chrisina, bin auch eine Bäuerin in Mutters, hab schon vieles von dir nach gebacken. Meine Fam. ist ganz überrascht wie alles gut schmeckt, Nun hab ich eine Frage zum Sauerteig ,hab ihn noch nie gemacht , vielleichtt kannst du mir schreiben sofern du Zeit Findest bitte wie er geht , denn ich lies immer es gäbe da ein Pulver. Vielen Dank im voraus. Glg. Maria !!

    • Christina 31. Januar 2017 um 22:42 Uhr - Antworten

      Liebe Maria!
      Gerne schicke ich dir per Mail die Anleitung zum frischen Sauerteig zu.
      Liebe Grüße, Christina

      • Carina 30. Oktober 2017 um 0:05 Uhr - Antworten

        Würde mich auch sehr freun über das Sauerteigrezept??

  4. Elfriede 27. Januar 2017 um 21:10 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    bin ein noch recht neuer Fan von dir, aber habe schon einige Rezepte ausprobiert und bin begeistert.
    Ich backe schon einige Jahre mein Brot selbst und nun ist eine neue Küchenmaschine fällig. Hast du eine Empfehlung? Verwendest du für Brot und Kuchen die gleich Maschine oder hast du unterschiedliche Geräte? Würde mich freuen über deine Info.
    Liebe Grüße Elfi

    • Christina 31. Januar 2017 um 22:45 Uhr - Antworten

      Liebe Elfriede!
      Ich habe eine Kitchen Aid mit einer 6,9 Liter Schüssel und verwende sie für alle Teige.
      Ich kann diese Maschine nur weiterempfehlen!!
      Liebe Grüße, Christina

  5. Reif gerti 1. Februar 2017 um 8:14 Uhr - Antworten

    Bei diesem Rezept ist wahrscheinlich bei 20 gr (beim Rezept nur 20gr_keine Bezeichnung!)die Hefe gemeint!

  6. Claudia Postl 6. Februar 2017 um 20:25 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!

    Könntest du mir bitte das Rezept für den Sauerteig mailen.
    Danke und liebe Claudia

  7. Andrea 9. Februar 2017 um 10:02 Uhr - Antworten

    Hallo Christina

    Erstmal schön das ich dich im FB gefunden habe?
    Habe das erste mal einen Sauerteig angesetzt so wie er riecht und aussieht scheint er gelungen!
    Jetzt hoffe ich das mir dein Buttermilchbrot auch noch gelingt?
    Was mach ich mit dem restlichen Sauerteig? Wie bewahre ich ihn richtig auf?

    Danke und liebe Grüße aus Tirol
    Andrea ?

    • Christina 11. Februar 2017 um 9:46 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea!
      Du kannst ihn in einer Frischhaltedose im Kühlschrank aufbewahren und bevor du ihn das nächste mal brauchst einfach 12 Stunden vorher mti Rogggenmehl und Wasser (zu gleichen Teilen) füttern – so hast du jetzt immer frischen Sauerteig zur Hand. Außerdem ist es auch möglich den Sauerteig portionsweise einzufrieren.
      Liebe Grüße, Christina

  8. Renate Scheid 10. Februar 2017 um 20:35 Uhr - Antworten

    Liebe Christina,
    bitte könnte ich auch per E-Mail das Rezept für den Grund-Sauerteig haben? Dann bestelle ich was von deinem Shop, damit ich endlich so ein gutes Brot – eines von den vielen – nachbacken kann.
    Liebe Grüße
    Renate Scheid

    • Christina 11. Februar 2017 um 9:51 Uhr - Antworten

      Liebe Renate!
      Gerne sende ich dir das Rezept zu. Liebe Grüße, Christina

  9. Margarete Öcker 12. Februar 2017 um 18:39 Uhr - Antworten

    Liebe Christina
    Was mache ich beim Brot backen falsch? Mein Brotlaib ist immer so aufgerissen. Kannst Du mir einen Tip geben?
    Liebe Grüße
    Margarete Öcker

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:42 Uhr - Antworten

      Liebe Margarete!
      Kannst du mir bitte ein Bild von deinem Brot zusenden, dann könnte ich dir ev sagen, welchen Fehler du gemacht hast. Liebe Grüße, Christina

  10. Stefanie 13. Februar 2017 um 21:51 Uhr - Antworten

    Hallo,
    Wenn man kein brotmehl hat nimmt man was? Normales weizenmehl type 480?
    Danke lg

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:44 Uhr - Antworten

      Ich würde Weizenmehl 700 verwenden, allerdings brauchst du dann sicher weniger Wasser.
      Liebe Grüße, Christina

  11. Sieglinde schmidhuber 21. Februar 2017 um 15:59 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Christina!seit ich dich auf Instagram entdeckt habe wird wöchentlich mindestens 2 mal gebacken.Kein Vergleich zum Brot im Einzelhandel.Meine Fragen :kann man fertigen Germteig ,der zu viel ist ggf.einfrieren und hast du ev.einen Tipp wie Brot noch länger frisch bleibt ?Wo bewahrst du deines auf ?Liebe Grüsse aus dem Flachgau !

  12. Bernadette Lugmayr 17. März 2017 um 11:01 Uhr - Antworten

    Gestern habe ich mich über das Buttermilchbrot getraut, nachdem mein erster eigener Sauerteig fertig war. 🙂
    Nur ist leider mein Brot sehr speckig geworden.
    Ich habe ein Miele-Backrohr mit Klimagarenfunktion, glaubst sollte ich da die Temperatur geringer einstellen, als von dir in den Rezepten angegeben oder woran könnte es sonst liegen?

    • Christina 30. März 2017 um 9:00 Uhr - Antworten

      Liebe Bernadette!
      Wie lange hast du das Brot denn im ausgeformten Zustand gehen lassen? Vielleicht hatte das Brot Übergäre bekommen?
      Liebe Grüße, Christina

  13. Ingrid Drachsler 28. Oktober 2017 um 20:02 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, ich würde auch gerne das Rezept vom Sauerteig haben, hab noch nie einen gemacht, für das buttermilchbrot lg

  14. Evelyn 23. Februar 2018 um 15:16 Uhr - Antworten

    Blöde Frage: Wie lange ist „kurz gehen lassen“ ?? Danke

    • Christina Bauer 1. März 2018 um 11:24 Uhr - Antworten

      So ca 5-10 Minuten 🙂

  15. Zoller Beatrix 2. März 2018 um 22:33 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, wie bewarst du deinen übrigen Sauerteig auf ,wie lange hält ein Sauerteig im Kühlschrank

  16. Regina 10. März 2018 um 19:32 Uhr - Antworten

    Hallo Christina…ich liebe deine Rezepte und deinen Blog….ich hätte eine Frage…hätte gerne das mein Brot so schön aufreißt… schaffe das nicht hast du einen Tipp.. habe schon eingeschnitten aber das sieht auch nicht so toll aus….danke und glg

    • Christina Bauer 11. März 2018 um 12:02 Uhr - Antworten

      Liebe Regina,
      danke für dein nettes Feedback. Also ich lege immer die nicht so schöne Seite nach oben, vielleicht liegt es daran? Oder du lässt es nach dem Backen eine Spur zu lange gehen?
      Falls das auch nicht hilft, dann melde dich nochmal … dann überlegen wir weiter 🙂
      GLG Christina

  17. Nicole 22. März 2018 um 18:13 Uhr - Antworten

    Hi Christina,
    erst einmal – toller Blog. Gefällt mir super und deine Rezept lesen sich alle sehr lecker. Werde mich jetzt durchbacken.
    Da ich Anfänger bin, gleich meine erste Frage bzgl. der Sauerteigmenge, wie man die errechnet. In deinem Rezept “Buttermilchbrot” braucht man 150 g Sauerteig – ich habe ca. 120g ASG im Kühlschrank. Was entnehme ich jetzt und wie erhöhe ich auf 150g. Ich möchte nicht das gesamte ASG verwenden, da ich am WE noch zwei weitere Brote backen will.
    Nehme ich frei nach Gefühl und welche Menge Wasser und Mehl muss dazu, dass ich später 150g habe?

    Freue mich über deine Antwort
    LG aus Deutschland
    Nicole

    • Christina Bauer 1. April 2018 um 18:04 Uhr - Antworten

      Liebe Nicole,
      nimm einfach die 120g, das macht dann nichts wenn 30g fehlen 🙂
      Gutes Gelingen und liebe Grüße nach Deutschland,
      Christina

  18. Bibi 26. April 2018 um 19:43 Uhr - Antworten

    Hallo Christina habe eine Kombination von AEG mit vorgegebener Brotbackfunktion. Jedoch ist dies nur bei 180Grad dann für Roggenbrote. Jetzt weiss ich nicht die Automatik Angaben wären 59Min bei 180Grad, kann das hinkommen?

    • Christina Bauer 30. April 2018 um 9:59 Uhr - Antworten

      Liebe Bibi,
      ich denke schon, dass die Automatikangaben der Öfen stimmen müsste, leider musst du es aber wahrscheinlich einfach ausprobieren – nachdem jeder Ofen unterschiedlich ist, kann man das leider nicht garantieren.
      Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße, Christina

  19. Sandra 19. Mai 2018 um 17:46 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Das Buttermilchbrot ist bei uns der Renner. Es bleibt sehr lange saftig. Hab das Rezept schon mit verschiedensten Mehlvarianten (Teil Vollkorn) probiert. Es wird immer was und mit verschiedenen Samen schmeckt es immer anders. Weiter so.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!