Faschingskrapfen

Hallo meine Lieben!!!

Passend zum heutigen Faschingssamstag hab ich Faschingskrapfen selbst gebacken… und ich kann euch nur sagen – wow – die sind einfach genial gut!! 🙂

So schwer – wie ich immer dachte – sind sie gar nicht zu machen und wenn man schon etwas Übung mit der Verarbeitung eines eher weichen Germteiges hat, dann dürfte die Zubereitung eigentlich gar kein Problem darstellen…! Also rann‘ an die Töpfe und ausprobieren…! Ich bin schon sehr gespannt auf eure Erfahrungen!! 😉

Faschingskrapfen

Zutaten (für ca 20 Stück):

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g Milch
  • 50 g Staubzucker
  • 20 g Rum
  • 1 Würfel Germ
  • 2 Dotter
  • 1 ganzes Ei
  • 6 g Salz
  • 60 g weiche Butter
  • Öl oder Butterschmalz zum Backen
  • ca 250 g Marillenmarmelade (am besten fein passiert)
  • Staubzucker zum Bestreuen

 

 

Zubereitung:

Milch, Ei, Dotter, Zucker, Rum und Germ in eine Schüssel geben und verrühren. Anschließend das Mehl, Salz und Butter dazugeben und alles gemeinsam zu einem weichen Germteig verarbeiten. Den fertigen Teig ca 20 min rasten lassen, einmal zusammenschlagen und danach nochmal ca 15 min aufgehen lassen.

Jetzt den Teig in 50 g Stücke aufteilen. Die einzelnen Teile zu Kugeln formen, mit etwas Mehl bestauben und zugedeckt ca 10 min rasten lassen. Danach werden die Kugeln mit einem Brett flach gedrückt (damit sie nur mehr ca 1 cm hoch sind).

Nun nochmals ca 20 min rasten lassen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne Öl oder Butterschmalz auf ca 150 Grad erhitzen. Auch die Marillenmarmelade kann bereits zum Füllen vorbereitet werden. Dazu wird sie in einem Topf etwas erhitzt und anschließend in einen Dressiersack mit einer, zum Füllen passenden Tülle eingefüllt.

Die einzelnen Teigstücke mit der Oberseite nach unten in das heiße Fett legen und zugedeckt ca 3 min backen. Anschließend wenden und nochmals 3 min ohne Deckel fertig backen.

Aus der Pfanne nehmen und auf einer Küchenrolle etwas abtropfen lassen. Anschließend die noch warmen Krapfen mit der warmen Marmelade füllen und mit Staubzucker bestreuen.

Ich wünsche euch allen ein schönes Faschingswochenende und GUTES GELINGEN beim Ausprobieren der Faschingskrapfen!!!

Eure Christina


 

2018-06-23T08:07:39+00:0024 Kommentare

24 Kommentare

  1. Christina Kappacher 6. Februar 2016 um 17:26 Uhr

    Danke für das tolle Rezept ich wird sie gleich ausprobieren! Schönen Faschingsamstag 😉 LG Christina

    • Christina 6. Februar 2016 um 17:41 Uhr

      Bitte gerne!! Bin schon gespannt, wie sie dir gelingen!!
      Viele liebe Grüße aus dem Lungau!
      Christina

  2. Melanie Rossmann 6. Februar 2016 um 20:25 Uhr

    Hallo! Danke fúrs Rezept!! Muss ich morgen gleich probieren! Glg Melanie Rossmann

    • Christina 9. Februar 2016 um 8:27 Uhr

      Bitte gerne!!
      LG Christina

  3. Martina 9. Februar 2016 um 10:25 Uhr

    Liebe Christina!
    Das Rezept ist einfach genial! der Teig so flaumig und die Anleitung mega! Meine Krapfen waren noch nie so perfekt wie heute! Danke! Da macht Backen einfach nur Spaß!!! Schönen Faschingsdienstag! Lg Martina

  4. Isolde Eberl 9. Februar 2016 um 13:14 Uhr

    Liebe Christina,

    morgen kommnen meine Kinder und auch meine liebe kleine Enkelin:)
    ich backe Ihnen heute deinen schwarz&weiß Kuchen, danke für deine super Rezepte:)

    Habe eine schöne Zeit, liebe Grüße aus Mauterndorf…

  5. Dani 9. Februar 2016 um 14:15 Uhr

    Christina, bin soo happy mit meine ersten Faschingskrapfen!!! Danke!!! :*

  6. manuela nohl 26. Februar 2016 um 15:59 Uhr

    Bitte hilf mir entweder wird mein ol zu heiss oder zu kalt.. Entweder werden sie sofort schwarz oder nicht durch… 🙁 richtig frustriert. . Any ideas. ?

    • Christina 1. März 2016 um 12:54 Uhr

      Liebe Manuela!!
      Genau aus diesem Grund messe ich die Temperatur immer mit einem Thermometer nach. Ich hatte früher nämlich auch das Problem, dass ich nie wusste, wie heiß mein Fett eigentlich ist.
      Seit ich die Temperatur nachmesse, funktioniert es immer sehr gut – die Krapfen haben eine schöne Farbe und sind innen dann auch durchgebacken!!
      Liebe Grüße aus dem Lungau, Christina

  7. Maria W 6. Februar 2017 um 14:09 Uhr

    Hallo, deine Krapfen sind super geworden. Doch die nächsten möcht ich mit Hilfe eines Frittierthermometers backen. Welches verwendest du bzw kannst du empfehlen?

    LG

    Maria

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:36 Uhr

      Liebe MAria!
      Ich hab einen digitalen Thermometer von WMF und kann diesen nur weiterempfehlen.
      Liebe Grüße aus dem Lungau!
      Christina

  8. Maria W 7. Februar 2017 um 10:12 Uhr

    Hallo, hab deine Krapfen probiert u sie schmecken sehr gut. Das nächste Mal möchte ich sie mit Hilfe eines Frittierthermometers backen. Welches verwendest du bzw kannst du empfehlen?

    LG

    Maria

  9. Victoria Reiber 20. Februar 2017 um 12:26 Uhr

    Hallo Cristina,

    deine Rezepte sind super. Was nimmst du Butterschmalz oder Öl und wenn welches Öl?

    GLG

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:53 Uhr

      Liebe Victoria!
      Ich verwende Öl. Liebe Grüße, Christina

  10. Silvia 28. Februar 2017 um 20:57 Uhr

    Habe heute auch Faschingskrapfen gebacken! Waren Echt genial gut!????
    Glg von Silvia Steiner!

  11. Gudrun 11. November 2017 um 19:58 Uhr

    Vielen lieben Dank für das tolle Video zum Rezept ? hoffentlich gelingen mir die Krapfen auch so gut, werd dein Rezept bald mal ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße
    Gudrun

    • Christina Bauer 16. November 2017 um 23:14 Uhr

      Danke, das freut mich sehr!!
      Weiterhin gutes Gelingen!!
      Liebe Grüße, Christina

  12. Charlotte Theuerer 20. Januar 2018 um 18:00 Uhr

    Dein Rezept ist super, sind gleich beim ersten mal super geworden.?

    • Christina Bauer 23. Januar 2018 um 18:55 Uhr

      Liebe Charlotte,
      danke für deine Nachricht, das freut mich natürlich sehr!
      Liebe Grüße,
      Christina

  13. Karin 27. Januar 2018 um 21:06 Uhr

    Hallo!
    Hab heute die Krapfen ausprobiert.Der Teig ist sehr gut gelungen.Leider sind sie beim Ausbacken zu dunkel geworden, obwohl ich die Temperatur gemessen habe. Wahrscheinlich muss ich mich mit dem Zurückschalten der Temperatur noch spielen, da das Fett wahrscheinlich durch das Zudecken (Deckel ) trotzdem zu heiß geworden ist. Kann die Temperatur auch schuld sein, dass kein weißer Rand geworden ist? Werde sie aber noch einmal probieren.
    Liebe Grüße
    Karin

    • Christina Bauer 28. Januar 2018 um 18:50 Uhr

      Liebe Karin,
      das ist leider von Herd zu Herd verschieden – aber es kann schon sein, dass sich bei deinem die Temperatur verändert hat.
      Ich hatte dieses Problem noch nie, aber versuch sonst mit einem Temperaturmesser mal immer wieder nachzumessen. Vielleicht würde es schon reichen, wenn du den Deckel einfach einen Spalt offen lässt?
      Gutes Gelingen!
      LG Christina

  14. Elisa 2. Februar 2018 um 21:15 Uhr

    Hallo Christina,

    wie immer, ein supertolles Rezept! Meine Faschingskrapfen sind einfach nur perfekt geworden – superfluffig und richtig lecker! Wie von einer Freundin vorgeschlagen, habe ich sie in der Fritteuse gebacken! Das hat super geklappt – somit war kein Thermometer notwendig und die Temperatur blieb konstant! 🙂

    • Christina Bauer 5. Februar 2018 um 8:33 Uhr

      Liebe Elisa,
      super das freut mich – gutes Gelingen weiterhin 🙂
      LG Christina

  15. Drazenka 26. März 2018 um 10:26 Uhr

    Liebe Christina habe gestern das erste Mal Krapfen gemacht. Sensationell gut, Rezept wirklich einfach. Danke. LG

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!