Jausenweckerl mit Dinkelmehl

//Jausenweckerl mit Dinkelmehl

Heute gibt’s für euch ein Rezept für Jausenweckerl. Mir war mal wieder nach frischen, knusprigen Weckerl – einfach total lecker sind sie geworden!!

Meine Kursteilnehmer sind oft verwundert, wie viele Weckerl man aus einem halben Kilo Mehl herstellen kann – es sind nämlich mindestens 12 Stück und jedes davon hat ein stolzes Teiggewicht von 80 g. (Nur so zum Vergleich – eine gekaufte Semmel hat ein Teiggewicht von ca 40 g…) So kann man sich auch erklären, warum ein selbstgebackenes Weckerl viel schneller satt macht als ein gekauftes. Aber viel wichtiger ist die Tatsache, dass man so mit geringem Aufwand, ein leckeres Weckerl backen kann, bei dem man dann auch noch weiß, was drinnen ist!

Jausenweckerl mit Dinkelmehl

Zutaten (für ca. 12 Stück):

  • 350 g Dinkelmehl
  • 150 g Roggenmehl
  • 10 g Salz
  • 10 g Backmalz
  • 10 g Zucker
  • 4 g Kümmel (ganz oder grob gemahlen)
  • ¼ Würfel Germ
  • 300 ml Wasser
  • Salz zum Bestreuen

Zubereitung:

Alles zu einem mittelfesten Germteig verarbeiten – dazu alle trockene Zutaten in eine Schüssel geben, die Germ einbröseln, das Wasser dazugeben und ca 10 Minuten lang kneten.

Jetzt den Teig für ca 20 Minuten mit einem Geschirrtuch zugedeckt rasten lassen.

Anschließend die Teigstücke à 80 g abwiegen und aus den einzelnen Teilen Weckerl formen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt 🙂

Anschließend werden die Weckerl mit Wasser besprüht, mit Salz bestreut und dann im vorgeheizten Backrohr bei 210 Grad für ca 20 Minuten gebacken.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!!!

Eure Christina


 

2018-02-14T17:55:27+00:0019 Kommentare

19 Kommentare

  1. Sabine Steiner 6. September 2015 um 20:57 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, wie immer ein tolles Rezept! Habe es heute sofort ausprobiert zusammen mit dem Rezept für Kornspitz. Super gelungen! Alle waren wieder total begeistert. Aber ich hätte hierzu eine Frage: Wie taust du die eingefrorenen Weckerl, Kornspitz, Semmerl – also Kleingebäck auf? Bei wieviel Grad im Heißluft? Danke für deine Antwort. Lg Sabine

    • Christina 7. September 2015 um 7:41 Uhr - Antworten

      Liebe Sabine! Ich geb das tiefgefrohrene Gebäck bei max 160 Grad für ca 8-10 min kns Rohr! Oder lass es einfach langsam auftauen (falls genug Zeit ist 😉 ) Freut mich, dass es euch geschmeckt hat!! Liebe Grüße, Christina

      • Sabine Steiner 7. September 2015 um 12:11 Uhr - Antworten

        Vielen Dank werde es gleich heute ausprobieren! Lg Sabine

  2. Alexandra Sanin 5. Oktober 2015 um 22:03 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    Ich habe da mal eine blöde Frage. Ich wollte heute Backmalz besorgen aber kein Supermarkt hatte das. Woher bekomme ich denn das? Mir wurde im Bio Supermarkt etwas flüssiges gezeigt…Ich glaube es war Gerstenmalzextrakt. Ist das das Gleiche?
    Ich danke dir für deine Hilfe!
    Liebe Grüße
    Alex

    • Christina 7. Oktober 2015 um 13:19 Uhr - Antworten

      Liebe Alexandra! Backmalz gibt es nur in Mühlen und ab und zu in Bio Märkten. Natürlich kann man es auch im Internet bestellen. Ich könnte auch mal bei der Mühle hier bei uns fragen, ob sie welches versenden würden. Mit Gerstenmalzextrakt hab ich keine Erfahrung, das müsstest du einfach ausprobieren. Im Internet steht, dass es die gleiche Wirkung hat wie Backmalz. Liebe Grüße, Christina

  3. Martin Brandacher 12. Juni 2016 um 12:57 Uhr - Antworten

    Hallo Christina! Habe gestern die Weckerlen und dein Bauernbrot gemacht! Schmecken hervorragend! Danke für deine Rezepte, die gehen alle so schnell und problemlos! Da kann man auch noch abends mal schnell ein Brot machen! Hast du in deinem Rezeptheft zufällig ein Rezept für Laugengebäck drinnen?? LG aus Tirol

    • Christina 12. Juni 2016 um 21:06 Uhr - Antworten

      Danke für deine Rückmeldung zu meinem Blog, freut mich, dass euch die Rezepte gefallen 🙂
      Ja, hätte ein Rezeptheft in dem Laugengebäck drinnen ist (Laugen- u Grillgebäck)
      LG aus dem Lungau!!
      Christina

      • Martin Brandacher 13. Juni 2016 um 10:14 Uhr - Antworten

        Kann ich das im Onlineshop bestellen???

        • Christina 13. Juni 2016 um 10:23 Uhr - Antworten

          Lieber Martin!
          Was genau möchtest du bestellen?
          LG Christina

          • Martin Brandacher 13. Juni 2016 um 10:36 Uhr

            Das Rezeptheft wo das Laugengebäck drinnen ist!

          • Christina 13. Juni 2016 um 10:41 Uhr

            Liebe Martin – tut mir Leid, war etwas begriffstützig 😉
            Bestell bitte einfach das Rezeptheft “Brot und Gebäck” und ich sende dir das für das Laugengebäck zu, ok?
            Viele liebe Grüße, Christina

          • Martin Brandacher 13. Juni 2016 um 10:43 Uhr

            Kannst mir gerne das für Brot und Gebäck auch schicken. Soll ich es dann einfach 2 mal bestellen??? Und du schickst mir die 2 Rezeptheft? Lg

          • Christina 13. Juni 2016 um 10:44 Uhr

            Ja passt 🙂
            Liebe Grüße, Christina

          • Martin Brandacher 13. Juni 2016 um 12:27 Uhr

            Bestellung erledigt! 😉

  4. daniela 2. November 2016 um 18:28 Uhr - Antworten

    Heute Jausenweckerl gebacken- schmecken super gut! Danke für das Rezept!

    • Christina 2. November 2016 um 21:25 Uhr - Antworten

      Super, das freut mich!
      Liebe Grüße,
      Christina

  5. Genovefa Höller 6. April 2017 um 9:57 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, da bei uns im Flachgau so viel Bärlauch wächst, habe ich in den Weckerlteig Bärlauch und gerösteten Zwiebel getan. Schmeckt super!
    Danke für die vorzüglichen Rezepte.
    LG aus dem Flachgau Vefi Höller

  6. Monika 13. Januar 2018 um 11:25 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    ich liebe deine Rezepte. Ich wollte gerne fragen ob ich beim Rezept Jausenweckerl mit Dinkelmehl anstatt Backmalz Sauerteig nehmen kann und wenn ja wieviel Gramm? Weiters wollte ich fragen ob du auch ein reines Roggenbrot-Rezept hast?
    Besten Dank vorab!
    Monika

    • Christina Bauer 27. Januar 2018 um 20:53 Uhr - Antworten

      Liebe Monika,
      Sauerteig kann Backmalz nicht ersetzen, da diese beiden Zutaten grundlegend verschieden sind.
      Ein Rezept für ein reines Roggenbrot ist noch nicht online, ist aber in Planung 🙂
      LG Christina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!