Marillenknödel

Heute gibt es mal wieder unsere heiß geliebten Marillenknödel! Einzigartig im Geschmack und auch die Zubereitung ist schnell & einfach!

Im besten Fall stammen die Marillen aus dem eigenen Garten – bei uns hier im Lungau müsste ich so aber noch sehr lange auf die ersten Marillenknödel warten – da unser Bauernhof auf 1250 m Seehöhe liegt, braucht hier alles etwas länger um voll auszureifen. Die ersten Marillen aus dem Garten können wir somit erst ab Mitte August genießen – gut Ding braucht eben Weile und manchmal noch etwas länger 🙂

Natürlich könnt ihr die Knödel auch mit jedem anderen Kernobst füllen…

Marillenknödel

Zutaten:

  • 500 g Topfen
  • 4 EL Öl
  • 4 EL Weizengrieß
  • 4 EL Semmelbrösel
  • 2 Eier
  • Mehl
  • etwas Salz
  • und natürlich ca 12 Marillen (entkernt und eventuell mit einem Stück Würfelzucker gefüllt)

Zubereitung:

Topfen, Öl, Weizengrieß, Semmelbrösel, Eier und Salz in eine Schüssel geben und gut verrühren. Anschließend so viel Mehl dazugeben, dass sich der Teig gut vom Schüsselrand und dem Löffel löst und anschließend kurz rasten lassen.

In der Zwischenzeit die Marillen entkernen und mit einem Zuckerstück füllen. Jetzt eine Portion Teig (ein guter Esslöffel voll) abstechen, auf der nassen Hand flach drücken, Marille darauf setzten und einen Knödel formen. Dies wiederholen bis der ganze Teig verbraucht ist.

Die Knödel anschließend entweder im Dampfgarer oder in einem Topf mit heißem Wasser ca 20 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne schmelzen und Semmelbrösel dazugeben – alles kurz anrösten und die fertigen Knödel dann in den Semmelbröseln wälzen.

Gutes Gelingen und guten Appetit euch allen!! 🙂

EURE CHRISTINA


 

2018-02-14T21:16:47+00:006 Kommentare

6 Kommentare

  1. Sabine 6. Oktober 2015 um 9:11 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!

    Gestern hab ich deinen Topfenteig für Zwetschkenknödel verwendet. Herrlich! Er ist so schnell zubereitet und schmeckt wirklich wunderbar! Danke für dieses tolle Rezept!

    Ich hoffe, bald wieder eine neue Back- oder Kochanregung von dir zu bekommen! (Ich bin zwar kein Internetfan, aber deinen Blog schau ich mir regelmäßig an!!!)

    Liebe Grüße aus Salzburg,
    Sabine

    • Christina 7. Oktober 2015 um 13:22 Uhr - Antworten

      Danke liebe Sabine, das freut mich natürlich sehr! 😉 Liebe Grüße nach Salzburg, Christina

  2. Doris Monai 3. Februar 2017 um 13:52 Uhr - Antworten

    Liebe Christina
    Hab heut wiedermal deine Marillenknödel gmacht! Aber diesmal mit Zwetschgen …. Die Männer haben alles weggeputzt…. Hat prima geschmeckt….liebe Grüsse aus Oberohringen…. Bin von Bern umgesiedelt …mal schaun obs heuer mit einem Abstecher zu euch klappt,
    Doris

    • Christina 4. Februar 2017 um 21:43 Uhr - Antworten

      Danke, das ist super!! 🙂 Ja, ich würd mich freuen, wenn du es mal auf einen Abstecher zu mir schaffen würdest!!
      Liebe Grüße, Christina

  3. Nina Hinterbichler 25. Juli 2017 um 12:04 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!
    Ich finde deine Rezepte super! Heute habe ich die Marillenknödel ausprobiert. Kannst du mir ungefähr sagen welche Menge Mehl ich da nehme muss. Ich habe ewig herumgerührt und der Teig war ziemlich weich und klebrig, erstaunlicher Weise waren die fertigen Knödel super. ☺
    Liebe Grüße Nina

    • Christina Bauer 27. Juli 2017 um 23:20 Uhr - Antworten

      Liebe Nina!!
      Freut mich, dass euch die Knödel geschmeckt haben!!
      LG Christina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!