Roggenbrot mit Dinkel

//Roggenbrot mit Dinkel

Roggenbrot mit Dinkel

Zutaten (für 2 Brotlaibe):

Zubereitung:

Roggenmehl, Dinkelmehl und Weizenbrotmehl in einer Rührschüssel vermischen, Salz, Germ und Brotgewürz dazugeben und mit dem lauwarmen Wasser zu einem eher weichen Teig verkneten. Den Teig ca 15-20 Minuten rasten lassen. Anschließend nochmals durchkneten und zu zwei Brotlaiben formen. Die Brotlaibe in einem, mit Roggenmehl bestaubten Gärkörbchen nochmals ungefähr 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 Grad (Heißluft) vorheizen.

Das Brot in den vorgeheizten Backofen einschießen und am besten ein paar Eiswürfel zur Dampferzeugung auf den Boden des Backofens “schießen”.

Nach 15 Minuten die Temperatur auf 220 Grad reduzieren und das Brot ca 35 Minuten fertigbacken.

Gutes Gelingen!!

Eure Christina


Aus dem meinem Online-Shop verwendete Produkte:

  • Roggenmehl 960
  • Weizenbrotmehl
  • Dinkelmehl 700
  • Gärkörbchen
  • Dauerbackfolie

Die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung des Sauerteigs könnt ihr über Zubereitungsvideos auf meiner Facebook Seite oder auf meinem YouTube Kanal verfolgen.

2018-02-09T10:10:23+00:0022 Kommentare

22 Kommentare

  1. Elisabeth Brejcha 12. Februar 2017 um 12:36 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    hab seit dem Kurs bei Dir im November kein einziges Brot mehr gekauft, ich wandle Deine Sauerteigbrote auf Vollkornbrote mit mehr Sauerteig um, und alles gelingt perfekt. Auch das Knäckebrot mach ich laufend, am Ende der Backzeit wie bei Kekserl schauen, damit sie nicht zu dunkel werden.
    Jedenfalls ein voller Erfolg….auch Gitterkuchen, schokowürfel, buchteln….
    liebe Grüße in den Lungau

    , Langlaufurlaub gibts keinen, hab mir den Fuß gebrochen
    Elisabeth

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:40 Uhr - Antworten

      Liebe Elisabeth!
      Danke für deine liebe Rückmeldung! Viele leibe Grüße aus dem Lungau!! Christina

  2. Sabine 12. Februar 2017 um 16:53 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    Zum ansetzen vom Sauerteig, nimmst du lauwarmes Wasser?
    Danke für die tollen Rezepte.
    Lg Sabine.

  3. Monika Mayr 16. Februar 2017 um 11:00 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!
    Dein Buttermilchbrot schmeckt uns genau so gut!!!?Am Dienstag habe ich bei unserer Tischmutterstunde zur Erstkommunionvorbereitung mit 5 Mädels deine Ruckizuckiweckerl gebacken. Die Mädels waren voller Eifer bei der Sache und von ihren Kunstwerken begeistert.? Am Abend kamen schon von den Muttis die Nachfrage für das Rezept…??
    Nächste Woche werde ich für eine Frühstücksrunde deine Joghurtweckerl backen!!!! Ich backe seit ich deinen Blog entdeckt habe mindestens 3mal die Woche…Danke nochmals für deine tolle Arbeit!!!!!
    LG Monika

  4. Erich Wüstner 24. Februar 2017 um 14:46 Uhr - Antworten

    Wieder ausgezeichnet, dieses Rezept. Schmeckt ausgezeichnet und ist auf Anhieb schon beim ersten Backen gelungen. Inklusive deiner Anleitung zum Ansetzen des Sauerteig.

  5. Sabrina 25. Februar 2017 um 20:07 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, musste die Laibe frühzeitig rausnehmen, werden schwarz!!
    hast du einen Tipp für mich?
    lg Sabrina

    • Christina 11. März 2017 um 22:36 Uhr - Antworten

      Liebe Sabrina!
      Waren die Brote durchgebacken als du sie rausgenommen hast? Liebe Grüße, Christina

      • Sabrina 15. März 2017 um 11:51 Uhr - Antworten

        ja sie waren durch, lg Sabrina
        probier es nun mal mit geringerer Hitze

  6. Eva Öttl 5. März 2017 um 22:28 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, ich bin begeistert von deinen tollen Rezepten!
    Jetzt würde ich gerne ein Brot probieren, mein Ofen schafft aber nur 230° C. Glaubst du ist das ein Problem?
    Und noch eine Frage hätte ich zum Sauerteig: du schreibst, der hält im Kühlschrank längere Zeit. Wie lange kann ich denn den ca. aufbewahren?
    Danke! Liebe Grüße aus OÖ!
    Eva

    • Christina 14. März 2017 um 11:47 Uhr - Antworten

      Liebe Eva!
      Nein, das ist kein Problem, einfach auf 230 Grad einstellen.
      Du kannst den Teig ohne Probleme zwei Wochen im Kühlschrank lagern.
      Liebe Grüße, Christina

  7. Ulrike Grandl 15. März 2017 um 9:42 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    wir haben die Laiben nun zum 2. Mal gebacken – die sind so schnell weg, ich glaube zum Wochenende müssen wir wieder `ran ;-). Ganz tolles Rezept, supergutes Brot, da kann sich so manche Bäckerei eine Scheibe abschneiden!!!
    Danke für viele tolle Rezepte, wir werden noch viele ausprobieren! LG Ulli und Familie

  8. Pauline 18. März 2017 um 11:51 Uhr - Antworten

    Lb.Christina
    Dein Blog ist wirklich gut. Hab schon einige interessante Kuchenrezepte entdeckt.
    Ich backe auch seit längerer Zeit Brot mit Sauerteig selber.Hab mir extra dafür auf willhaben eine gebrauchte Diskonter-Küchenmaschine mit starkem Motor gekauft da mir das Handkneten beim Roggenbrot zu patzig und zu anstrengend ist. Damit kann ich bis zu 1500 g Mehl auf einmal verarbeiten.
    Ich verwende zusätzlich zum Sauerteig sehr wenig Germ und lass das Brot dafür Stundenlang gehen.Wenn ich grad keine Zeit zum Backen habe, in der Kälte.
    Das mit den Eiswürfeln ist eine gute Idee.Ich werde dafür das Unterteil meiner Edelstabutterdose opfern. Ich hab immer Wasser ins heisse Rohr geschüttet, aber das tut dem Ofen nicht so gut.
    Nach 10 Minuten backen bei 240 Grad schalte ich auf 190 Grad zurück. 220 Grad,noch dazu bei Heißluft, kommt mir doch ein bisserl viel vor.
    Beim Brotbacken muß man sowiso selber aus Erfahrung auf sehr viel draufkommen. Mein Brot schmeckt jedes mal anders.
    Viel Spass noch mit deinem Blog und deinen Kursen
    Lb Gr Pauline

    • Christina 30. März 2017 um 9:05 Uhr - Antworten

      DANKE für deine Rückmeldung! Das freut mich wirklich sehr!!
      Weiterhin viel Freude am Backen nach meinen Rezepten!!
      Liebe Grüße, Christina

  9. Edith Ebner 28. März 2017 um 14:05 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    Backst du das Brot mit Heißluft oder Ober-u.Unterhitze!
    lg Edith

    • Christina 30. März 2017 um 9:21 Uhr - Antworten

      Liebe Edith!!
      Ich backe alles mit Heißluft. Liebe Grüße, Christina

  10. Brigitte Ranner 30. Januar 2018 um 14:29 Uhr - Antworten

    Wenn ich jetzt vom Sauerteig 200g wegnehme
    wie viel muss ich beim Restsauerteig zufuettern

    • Christina Bauer 6. Februar 2018 um 9:13 Uhr - Antworten

      Zuerst mal musst du nichts dazufüttern, erst vorm nächsten Mal backen dann zu gleichen Teilen zufüttern.
      LG Christina

  11. Ingrid 15. Februar 2018 um 15:09 Uhr - Antworten

    Hallo Christina

    Gerne würde ich ein reines Roggenbrot mit Germ ( Hefe ) backen. In deinem Kochbuch habe ich leider keines gefunden.
    Hast du da eventuell ein Rezept. Danke und liebe Grüße Ingrid

    Alle anderen Rezepte sind 100 % super…

    • Christina Bauer 20. Februar 2018 um 18:27 Uhr - Antworten

      Liebe Ingrid,
      nein noch nicht. Aber ich werde versuchen, demnächst eines reinzustellen.
      GLG Christina

  12. smswiesinger 16. Mai 2018 um 22:39 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Hab mir dein Buch gekauft. Alles funktioniert perfekt. Eine Frage hätte ich noch. Lt. Buch soll man mit der Kitchen aid den Brotteig 10 min kneten. Außer Roggen lastige Teige. Wie lange soll man diese in der Kitchen Aid kneten. Hab ich im Buch nicht gefunden.
    Oder sind alle Brotteige vom Buch 10 min zum kneten??

    Wie lange ist der Sauerteig haltbar?

    Danke für deine Antwort!
    Und danke für deine tollen Rezepte.

    Glg Sonja

  13. Doris Rieger 21. Juni 2018 um 21:25 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Meine Tochter darf keine Germ. Kann ich einfach mehr Sauerteig nehmen und länger gehen lassen gehen.?
    L.G. Doris

    • Christina Bauer 28. Juni 2018 um 23:02 Uhr - Antworten

      Hallo Doris!
      Ja, das kannst du so machen!!
      Gutes Gelingen!
      Christina

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!