HomeGermteig

Rezept Kategorie: Grundteige

Germteig

HomeGermteig

Germteig

4.8 bei 39 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
210 Grad

Zutaten

für 10 Wecker oder 1 Brot
VARIANTE MIT WEISSMEHL
300 g
lauwarme Flüssigkeit nach Wunsch (z.B. Wasser, Milch, Buttermilch, Joghurt, Bier, Molke)
500 g
Mehl
10 g
Salz
10 g
frische Germ
VARIANTE MIT VOLLKORNMEHL
400 g
lauwarme Flüssigkeit nach Wunsch (z.B. Wasser, Milch, Buttermilch, Joghurt, Bier, Molke)
500 g
Vollkornmehl
10 g
Salz
10 g
frische Germ

Um ein gutes Brot selbst zu backen, braucht es wirklich nicht viel. Mehl, Wasser, Germ und Gewürze sind alles, und natürlich Zeit und Liebe 😉
Mit diesem Basisrezept könnt ihr einen ganzen Laib Brot oder auch Weckerl machen, ihr könnt mit Weißmehl oder mit Vollkornmehl backen und mit der Zeit werdet ihr auch mit Gewürzen oder verschiedenen Flüssigkeiten experimentieren. Das perfekte Ausgangsrezept also für eure eigenen Kreationen!

Zubereitung

  1. Für den Germteig (> Germteig 1×1) die Flüssigkeit genau abwiegen und in eine Rührschüssel geben.

  2. Mehl, Salz und Germ genau abwiegen und dazugeben. Außerdem können in diesem Schritt noch weitere trockene Zutaten (z.B. Zucker, Gewürze, Backmalz, Saaten oder Körner usw.) dazugegeben werden.

  3. Im Anschluss wird der Teig in der Küchenmaschine oder per Hand zu einem glatten Teig geknetet. Die Knetdauer variiert je nach Getreidesorte (siehe Tipp).

  4. Den Teig zugedeckt ca. 20 Minuten rasten lassen.
    Dann zu einem Laib formen oder in Stücke teilen und zu Weckerl/Brötchen formen.

  5. Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad (Heißluft) mit viel Dampf backen. Ein ganzes Brot braucht ca. 45 Minuten, die Weckerl sind in ca. 20 Minuten fertig.

Empfohlene Knetdauer:

Weizenteig: 8-10 Minuten

Dinkelteig: 5 Minuten

Roggenteig: nur kurz verrühren (max 2-3 Minuten)

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Süßer Germteig

HomeSüßer Germteig

Süßer Germteig

4.8 bei 163 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
180 Grad

Zutaten

Teig
625 g
Weizenmehl 700 (oder Dinkelmehl 700)
250 g
lauwarme Milch
42 g
frische Germ (= 1 Würfel)
100 g
Zucker
7 g
Salz
1
Ei
100 g
zimmerwarme Butter
1
Ei zum Bestreichen

Der süße Germteig ist die Basis für viele Klassiker der österreichischen Küche. Egal ob ein abwechslungsreiches Frühstück mit Brioche, ein feiner Nussstollen zum Nachmittagskaffee oder Brauchtumsgebäck wie Allerheiligenstriezel: mit diesem Grundrezept versüßt ihr euren Alltag rund ums Jahr!

Zubereitung

  1. Für den süßen Germteig (> Germteig 1×1) in einer Rührschüssel die Milch mit dem Ei verrühren. Dann das Mehl dazugeben und die Germ daraufbröseln.

  2. Zum Schluss Salz, Zucker und die zimmerwarme Butter dazugeben und alles zu einem glatten Teig kneten.

  3. Anschließend den Teig zugedeckt ca. 30 Minuten rasten lassen und nach Belieben weiterverarbeiten.

  4. Vor dem Backen das Gebäck noch mit verquirltem Ei bestreichen, das sorgt für Glanz und eine schöne goldbraune Farbe.

Es muss nicht immer etwas Großes sein. Macht mit eurem süßen Germteig gefüllte Tascherl, Kipferl oder Schnecken.

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Pikanter Germteig

HomePikanter Germteig

Pikanter Germteig

4.8 bei 27 Bewertungen
20 min
Grundteig
Heißluft
210 Grad
25 min

Zutaten

Teig
500 g
Weizenmehl 700 (oder Dinkelmehl 700)
300 g
lauwarme Milch
50 g
zimmerwarme Butter
10 g
Salz
20 g
frische Germ (=1/2 Würfel)

Der pikante Germteig ist der Grundteig für Pizza, Jausengebäck und andere feine Partysnacks wie gefüllte Brote oder würzige Schnecken.

Zubereitung

  1. Für den pikanten Germteig (> Germteig 1×1) die lauwarme Milch in eine Schüssel geben. Mehl, Salz, Germ und die zimmerwarme Butter dazugeben und ca. 5–10 Minuten lang zu einem glatten Teig kneten.

  2. Anschließend für ca. 20 Minuten zugedeckt rasten lassen und dann nach Wunsch weiterverarbeiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Sauerteig

HomeSauerteig

Sauerteig

4.9 bei 212 Bewertungen
15 h
Grundteig
Heißluft
220 Grad
45 min

Zutaten

1 BROT À CA 950 G
VORTEIG
125 g
Roggenmehl 960
125 g
Wasser
50 g
Sauerteigansatz (aus dem Kühlschrank)
BROTTEIG
350 g
Wasser
500 g
Roggenmehl 960
10 g
Salz
5 g
Brotgewürz
250 g
Sauerteig
1
Gärkörbchen
Roggenmehl zum Bemehlen

Wenn ihr noch nie mit Sauerteig gebacken habt oder ihr euer Wissen auffrischen möchtet, dann werft einen Blick in meinen Blogbeitrag. Dort habe ich alle wichtigen Infos rund um das Thema zusammengeschrieben. Hinweis: Wenn ihr zum ersten Mal einen Sauerteig ansetzt, dann plant dafür mindestens 5 Tage ein.

 

Zubereitung

  1. Vorbereitungsarbeiten am Vortag:
    Den Sauerteigansatz aus dem Kühlschrank nehmen, 50 g davon abwiegen und mit Roggenmehl und Wasser vermischen. Anschließend 6–8 Stunden zugedeckt bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis der Sauerteig wieder Bläschen bildet. 250 g vom Sauerteig wegnehmen und den Rest in einem Schraubglas bis zur nächsten Verwendung in den Kühlschrank stellen.

  2. Vobereitungsarbeiten am Backtag:
    Wasser in eine Rührschüssel geben, dann die restlichen Zutaten (Mehl, Salz, Brotgewürz und Sauerteig) genau abwiegen und dazugeben.

  3. Alles kurz zu einem weichen Teig verkneten (nur so lange kneten, bis sich die Zutaten gut verbunden haben) und den Teig 6–8 Stunden zugedeckt gehen lassen.

  4. Danach vorsichtig mit Hilfe von etwas Roggenmehl zu einem Brotlaib formen. In ein gut mit Roggenmehl bemehltes Gärkörbchen legen und darin nochmals 1-2 Stunden gehen lassen.

  5. Den Backofen 30 Minuten lang auf 230 Grad (Heißluft) vorheizen.

  6. Das Brot aus dem Gärkörbchen auf ein Backblech stürzen, sofort in den heißen Ofen geben, Temperatur auf 210 Grad reduzieren und 45 Minuten mit viel Dampf backen.

Natürlich kann dieses Brot auch im Gusseisentopf (> Brot im Topf) gebacken werden.

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Kleingebäck-Teig

HomeKleingebäck-Teig

Kleingebäck-Teig

4.9 bei 52 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
210 Grad
20 min

Zutaten

FÜR CA. 20 WECKERL
580 g
lauwarmes Wasser
1 kg
Weizenmehl 700 (oder Dinkelmehl 700)
20 g
Salz
20 g
Backmalz (auch Gerten- oder Weizenmalzmehl genannt)
20 g
frische Germ

Feines Kleingebäck zum Frühstück oder zur Jause, was gibt es Besseres? Dabei muss es nicht immer das Semmerl sein. Variationen wie Mohnflesserl, Sesamweckerl, Salzstangen oder Brezen sind immer ein Hit, ob bei Ausflügen oder daheim. Wie herrlich, dass sie alle mit diesem Grundteig zubereitet werden können.

Zubereitung

  1. Für den Kleingebäck-Germteig (> Germteig 1×1) zuerst das Wasser in eine Rührschüssel geben. Anschließend Mehl, Salz, Backmalz und Germ dazugeben.
    Je nach verwendetem Mehl (siehe Knetdauer) 5-10 Minuten lang zu einem glatten Teig kneten und diesen ca. 20 Minuten zugedeckt rasten lassen.

  2. Den Teig in ca. 20 gleich große Stücke teilen und nach Belieben zu Semmeln, Stangerln, Brezen, Zöpfchen oder Kugeln formen. Am besten dann noch auf dem Backblech ein bisschen rasten lassen, ca. 10-15 Minuten, bevor sie im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad mit viel Dampf ca. 20 Minuten gebacken werden.

Empfohlene Knetdauer:
Weizenteig: 8-10 Minuten
Dinkelteig: 5 Minuten

 

Variationen:

Nicht nur, was die Form betrifft, könnt ihr euch mit diesem Rezept kreativ austoben. Fügt eurem Teig Körner oder Saaten, verschiedene Gewürze oder getrocknete Kräuter hinzu, bestreut eure Teiglinge damit oder wälzt sie darin. Eine g‘schmackige Käsekruste macht sich übrigens auch immer richtig gut. Röstet ein paar Zwiebeln oder Speckwürferl an und gebt sie zum Teig. Ihr seht, es gibt tausendundeine Möglichkeit der Abwechslung. Langweiliger Brotkorb ade!

 

Wofür ist das Backmalz?

Backmalz ist etwas ganz Natürliches, das das Gebäck aber wesentlich in seiner Farbe verändert. Es gibt dem Kleingebäck eine schöne bräunliche Farbe und auch mehr Volumen. Ihr solltet es also nicht einfach weglassen. Erhältlich ist das Backmalz auch in meinem Online Shop.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Rührteig

HomeRührteig

Rührteig

4.6 bei 18 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
180 Grad

Zutaten

FÜR 1 Blech, 1 Gugelhupfform, 1 Kastenform oder 24 Muffins
VARIANTE MIT ÖL
300 g
Mehl
200 g
Zucker
125 g
Öl (Rapsöl, Sonnenblumenöl, Maiskeimöl)
125 g
Milch
5
Eier
16 g
Backpulver
VARIANTE MIT BUTTER
440 g
Mehl
200 g
Zucker
220 g
zimmerwarme Butter
250 g
Milch
4
Eier
16 g
Backpulver

Der Rührteig ist die Grundmasse für viele Kuchenklassiker wie Gugelhupf, Obstkuchen oder Marmorkuchen. Auch Muffins lassen sich damit wunderbar zubereiten. Ich habe für euch zwei meiner liebsten Varianten als Grundrezepte ausgewählt, mit denen ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen könnt. Gebt Schokostückchen, Apfelraspel oder anderes Obst dazu, aber auch Nüsse oder Kakao machen sich gut.

Zubereitung

  1. Für den Rührteig (> Rührteig 1×1), wie der Name schon verrät, alle Zutaten ganz einfach miteinander verrühren.

  2. Variante mit Öl:
    Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren, bis die Masse hell und cremig ist, dann das Öl langsam einfließen lassen und unterrühren. Mehl und Backpulver abwechselnd mit der Milch kurz unterrühren. Nur so lange rühren, bis alles gut vermischt ist.

  3. Variante mit Butter:
    Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren, bis die Masse hell und cremig ist, dann nach und nach die Eier unterrühren. Mehl und Backpulver abwechselnd mit der Milch kurz unterrühren. Nur so lange rühren, bis alles gut vermischt ist.

Wer es gerne noch luftiger möchte, kann die Eier auch trennen, das Eiklar zu einem steifen Schnee schlagen und diesen erst ganz am Schluss noch vorsichtig unterheben.

Die Backzeiten variieren je nach verwendeter Form und Dicke eures Teiges. Folgende Angaben könnt ihr als Richtwerte nehmen:
Muffins brauchen ca. 20 Minuten, ein Gugelhupf ca. 40-50 Minuten, ein Kuchen in der Kastenform ca. 40 Minuten, ein Blechkuchen ca. 30-40 Minuten.

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Biskuit

El3_NIjTlfs

HomeBiskuit

Biskuit

4.5 bei 13 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
180 Grad
20 min

Zutaten

Teig
3
Eier (Größe L)
120 g
Zucker
4 EL
Mineralwasser oder Leitungswasser
120 g
Mehl
8 g
Backpulver

Aus diesem Grundrezept lassen sich Rouladen, Tortenböden oder Blechkuchen zaubern. Mit Marmelade bestrichen oder mit Cremen und Früchten belegt und schon ist ein herrlich flaumiger, selbst gemachter Kuchen auf dem Tisch. Alle wichtigen Tipps und Kniffe findet ihr beim Biskuitteig 1×1.

Zubereitung

  1. Die Eier trennen und das Eiklar zu einem steifen Schnee schlagen.

  2. Die Dotter mit dem Zucker schaumig rühren und anschließend das Mineralwasser dazumischen.

  3. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver vorsichtig unterheben, dafür immer nur Esslöffel für Esslöffel zugeben, bis das Mehl aufgebraucht ist.

  4. Zuletzt den Schnee behutsam unterheben.

     

    Die Masse auf ein mit Backpapier belegtes Blech streichen oder in eine ausgefettete und bemehlte Tortenform füllen und im vorgeheizten Ofen backen.

Für ein großes Blech könnt ihr die Masse auch einfach verdoppeln.

Varianten:
Für einen Schokobiskuit könnt ihr einen Esslöffel Kakao mit dem Mehl mischen und unterrühren. Auch ein Nussbiskuit sorgt für Abwechslung. Ersetzt die Hälfte des Mehls mit geriebenen Nüssen eurer Wahl und vermischt sie vor dem Unterrühren ebenfalls mit dem Mehl.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Süßer Topfenteig für Kleingebäck

HomeSüßer Topfenteig für Kleingebäck

Süßer Topfenteig für Kleingebäck

5 bei 25 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
170 Grad
15 min

Zutaten

Teig
250 g
Weizenmehl 700
125 g
Topfen
60 g
Zucker
30 g
Milch
15 g
Öl
8 g
Backpulver
1
Ei

Mit diesem Teig lassen sich in kurzer Zeit süße Teilchen wie Schnecken, Golatschen, Tascherl oder Kipferl zubereiten. Er muss nämlich nicht rasten und ist die schnelle Alternative zum süßen Germteig. Mit einer einfachen Marmelade- oder Schokofülle geht es wirklich zackig und im Nu stehen ofenfrische Naschereien bereit. Aber auch Apfel-, Nuss-, Topfen- und Mohnfülle machen sich hervorragend.

Zubereitung

  1. Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit Hilfe eines Flachrührers oder Knethakens zu einem glatten, eher festen Teig verrühren.

  2. Der Teig kann dann gleich je nach Rezept weiterverarbeitet werden.

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Strudelteig

HomeStrudelteig

Strudelteig

4.5 bei 50 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
180 Grad
30 min

Zutaten

FÜR 2 STRUDEL
Teig
250 g
Weizenmehl 700 (oder Dinkelmehl 700)
1 EL
Öl
5 g
Salz
125 g
Wasser

Der Strudelteig eignet sich natürlich für die Klassiker mit Apfel- oder Topfenfülle, für eine pikante Variante, aber auch als knusprige Umhüllung oder Teigkörbchen für kleinere Häppchen. Probiert ihn mal als Strudelsäckchen oder portionsweise in einer Muffinform gebacken als essbares Gefäß für allerlei süße und herzhafte Snacks. Dann kann der Teig auch ruhig etwas dicker sein.

Zubereitung

  1. Für den Strudelteig aus den Zutaten mit der Küchenmaschine oder dem Mixer mit Knethaken einen glatten Teig herstellen. Dafür einfach alles in eine Rührschüssel geben und gut durchkneten.

  2. Danach mit einem guten Schuss Öl übergießen, mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur rasten lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen

Mürbteig

HomeMürbteig

Mürbteig

5 bei 38 Bewertungen
Grundteig
Heißluft
170 Grad

Zutaten

Teig
300 g
Weizenmehl 700
200 g
kalte Butter
100 g
Zucker
1
Ei
5 g
Backpulver
etwas Salz

Aus Mürbteig lassen sich nicht nur zahlreiche Keksvarianten zubereiten, er eignet sich auch hervorragend als Grundlage für verschiedene Streusel-, Obst- oder Topfenkuchen.
Mürbteig lässt sich wunderbar einfach herstellen und weil er auch 3-2-1-Teig genannt wird, merkt man sich das Rezept kinderleicht: 3 Teile Mehl, 2 Teile Butter, 1 Teil Zucker.
Für eine pikante Quiche lasst ihr einfach den Zucker weg und nehmt 1 TL Salz.

Zubereitung

  1. Für den Mürbteig (>Mürbteig 1×1) zuerst das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel geben, dann die in Stücke geschnittene Butter, den Zucker, das Ei und eine Prise Salz dazugeben. Mit Hilfe eines Flachrührers oder Knethakens die Zutaten zu einem festen Mürbteig verarbeiten. Wenn ihr den Teig mit den Händen knetet, dann möglichst rasch arbeiten, damit die Butter nicht zu warm und der Teig dadurch krümelig wird.

  2. Den Teig etwa eine Stunde im Kühlschrank rasten lassen und je nach Rezept weiterverarbeiten.

– Mit abgeriebener Schale von Bio-Zitrone oder Bio-Orange verfeinern.
– Das Mark einer halben Vanilleschote auskratzen und zum Teig geben.
– Einen Teil des Mehls mit fein geriebenen Nüssen ersetzen.
– Für einen dunklen Schokomürbteig einfach 1 EL Backkakao unter das Mehl mischen.

Wie zufrieden bist du mit diesem Rezept?
Drucken
Teilen