Milchbrötchen

//Milchbrötchen

DAS ist das beste Beispiel dafür, dass man aus ein und dem selben Teig mehrere verschiedene Gebäcksarten zubereiten kann. Gestern hab ich daraus Osterpinzen gemacht – heute gibt es daraus klassische Milchbrötchen – das Joghurt im Teig sorgt nicht nur für einen guten Geschmack, sondern auch dafür, dass die Brötchen lange saftig bleiben!

Milchbrötchen

Zutaten:

  • 500 g Weizenmehl 700
  • 5 g Salz
  • 40 g frische Germ
  • 80 g zimmerwarme Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • 100 Vanillejoghurt
  • 150 g lauwarme Milch
  • Ei-Milch-Gemisch zum Bestreichen

Zubereitung:

Milch und Joghurt in eine Schüssel geben und die Germ dazubröseln. Mit Weizenmehl, Salz, Zucker, Ei und Butter zu einem geschmeidigen, mittelfesten Germteig weiterverarbeiten. Den Teig zugedeckt (ev mit eine Frischhaltefolie) ca 30 Minuten rasten lassen.

Danach den Teig in Stücke à 70g teilen und jedes Stück zu einer Kugel schleifen. Die Kugel zu einem länglichen Weckerl formen, dieses mit dem Ei-Milch-Gemisch bestreichen und ca 10 Minuten rasten lassen. Anschließend mit einem Messer zwei Mal schräg einschneiden.

Die Milchbrötchen bei 160 Grad (Heißluft) im vorgeheizten Ofen ca 20 Minuten backen.

Gutes Gelingen und einen schönen Palmsonntag!!

Eure Christina


 

2018-02-08T20:30:58+00:007 Kommentare

7 Kommentare

  1. Birgit 10. Januar 2018 um 13:47 Uhr

    Liebe Christina, ich habe dein Rezept für die Milchbrötchen ausprobiert. Sehr einfach und schnell zu machen.
    Nur leider finde ich, dass die Milchbrötchen sehr intensiv nach Germ schmecken. Gibt es da einen Tipp wie ich das ändern kann? Vielleicht weniger Germ oder Trockengerm verwenden?
    Danke schon im Voraus für deine Antwort.
    lg Birgit

    • Christina Bauer 11. Januar 2018 um 11:58 Uhr

      Hallo! Ja, du kannst die Germmenge auch gerne reduzieren, das ist kein Problem. Liebe Grüße, Christina

  2. Katharina Ramsauer 11. Februar 2018 um 10:18 Uhr

    Hallo Christina,
    wir finden das Rezept super und auch unser einjähriger Sohn mag die Brötchen total gerne!
    Kann man den Teig auch einfrieren und wenn ja, wann? Nach den 30 min. Rasten?
    Schöne Grüße aus dem verschneiten Tennengau, Kathi

    • Christina Bauer 11. Februar 2018 um 11:31 Uhr

      Liebe Kathi,
      meine Kinder lieben sie auch 🙂 Ich hab sie noch nie eingefroren, aber ich würde sie fertig backen und gleich nach dem Auskühlen einfrieren – das dürfte funktionieren. Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße aus dem ebenfalls verschneiten Lungau!

  3. Birgit Mojzischek 24. Mai 2018 um 22:16 Uhr

    Liebe Christina!
    Habe ja schon einige Milchbrötchen oder Briocheweckerl gebacken, aber diese hier sind GENIAL! So saftig und fluffig, durch das Joghurt (ich hab aber Naturjog. genommen) wirklich perfekt! Vielen Dank ☺☺☺
    LG, Birgit

  4. Lena reischer 28. Juni 2018 um 9:21 Uhr

    Liebe Christina, kann man aus den Zutaten auch ein großes Milchbrötchen mach?
    Lg aus Niederösterreich
    Magdalena

    • Christina Bauer 28. Juni 2018 um 23:06 Uhr

      Hallo!
      Ja, kein Problem!! Einfach die Backzeit verlängern und ev in einer Kastenform backen.
      Liebe Grüße!

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen.

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!