Dinkelvollkornweckerl

//Dinkelvollkornweckerl

Für all jene, die letzte Woche mit mir gemeinsam Sauerteig zubereitet haben und davon jetzt höchstwahrscheinlich noch etwas übrig haben (außer ihr hab bereits sooo viel Brot gebacken und alles verbraucht 😉 ) hab ich heute ein Rezept für wirklich gute Dinkelweckerl!! Einfach ausprobieren und schmecken lassen – ihr werdet mit Sicherheit begeistert sein – so wie ich!! 🙂

Dinkelvollkornweckerl

Zutaten:

Zubereitung:

Die verschiedenen Mehle zusammen mit den restlichen trockenen Zutaten (Salz, Backmalz, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne) in eine Rührschüssel geben. Anschließend die Germ einbröseln, den Sauerteig dazugeben und mit dem Wasser zu einem eher weichen Teig verkneten.

Den Teig ca 15 Minuten rasten lassen und anschließend in ca 20 Teile teilen. Aus den einzelnen Stücken runde oder längliche Weckerl formen, auf ein Backblech setzten, mit Wasser besprühen und mit Körnern nach Wunsch bestreuen. Danach nochmals für ca 10 -15 Minuten gehen lassen.

Das Backrohr auf 230 Grad vorheizen und die Weckerl darin ca 15 – 20 Minuten backen.


 

2018-02-12T18:07:48+00:0016 Kommentare

16 Kommentare

  1. Brigitte 19. April 2016 um 14:47 Uhr - Antworten

    Schauen wieder mal herrlich aus! Danke für’s Rezept.

    Hab’ mir neulich einen “Bio-Vollkornsauerteig aus Roggenmehl getrocknet” gekauft, damit ich mit dem Sauerteig nicht so lang “herumpatzen” muss. Kannst Du mir bitte verraten welche Menge ich davon brauche um das gleich gute Ergebnis wie mit deinem frischen Sauerteig zu bekommen?

    Vielen herzlichen Dank für Deinen Tipp! GLG – Brigitte

    • Christina 20. April 2016 um 8:38 Uhr - Antworten

      Liebe Brigitte!
      Schau mal welche Dosierungsempfehlung am Etikett deines Trockensauerteigs steht – danach müsstest du dich halten. 😉
      Gutes Gelingen! Liebe Grüße, Christina

  2. Sandra Urbanc 30. April 2016 um 19:35 Uhr - Antworten

    Es gibt ja auch Sauerteigstarter (Pulver) zB von Alnatura; Bio-Sauerteigextrakt. Geht das auch evt für die Dinkelweckerl? Wieviel nehm ich da denn? 1 Packung = 15 g, reicht angebl für 1 kg Mehl..Hast du damit Erfahrung? Nach dem Rezept auf der Rückseite sind die Weckerl, pro Stück ca.80g schwer sehr fest und gehen nicht auf. Sind zwar gut aber seeeehr kompakt…

    • Christina 1. Mai 2016 um 11:27 Uhr - Antworten

      Liebe Sandra!
      Ich hab mit Sauerteigpulver nicht so viel Erfahrung – normalerweise steht die Dosierung hinten oben – Wenn du sagst, 15 g (=eine Packung) reicht für 1 kg Mehl, dann bezieht sich diese Mehlangabe immer nur auf den Roggenmehlanteil. Bei dem o.a. Weckerrezept brauchst du nur 200 g Roggenmehl, dh du bräuchtest dann eigentlich nur 3 g von deinem Sauerteigpulver. Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen! Das Rezept auf der Rückseite der Packung müsstest du mir schicken, ev könnte ich dir dann sagen, wie du die Weckerl etwas lockerer machen könntest. Liebe Grüße, Christina

  3. Manuela 1. Mai 2016 um 17:31 Uhr - Antworten

    Hallo!

    Kann man beim Germ auch Trockengerm verwenden?

    LG

    • Christina 1. Mai 2016 um 17:44 Uhr - Antworten

      Hallo Manuela! Ja natürlich funktioniert es mit Trockengerm auch, du musst den Teig aber eventuell etwas länger gehen lassen, da Trockengerm etwas länger braucht um “in Fahrt” zu kommen 🙂
      Liebe Grüße, Christina

  4. Michaela 13. Juli 2016 um 20:21 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!
    Danke für die vielen tollen Rezepte, die du hier veröffentlichst. Ich habe bereits einige Brot- und Weckerlrezepte ausprobiert und ALLE haben super lecker geschmeckt. Deine Rezepte sind einfach umzusetzen und gelingen immer!
    Backmalz habe ich zuvor nicht gekannt, aber bei uns in der Mühle habe ich welches bekommen und das Brot schmeckt sehr gut damit!
    Ich freue mich auf viele weitere Rezepte und wünsche dir weiterhin alles Gute mit deinem tollen Blog!
    Liebe Grüße aus dem Tennengau,
    Michaela

    • Michaela 13. Juli 2016 um 20:23 Uhr - Antworten

      Heute habe ich übrigens die Dinkelvollkornweckerl ausprobiert, sehr zu empfehlen!

      • Christina 15. Juli 2016 um 8:31 Uhr - Antworten

        Super, das freut mich!!
        Liebe Grüße, Christina

    • Christina 15. Juli 2016 um 8:31 Uhr - Antworten

      Vielen vielen Dank für diese liebe Rückmeldung!!
      Ganz liebe Grüße aus dem Lungau!!
      Christina

  5. Bettina 9. Februar 2017 um 12:33 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Wäre es möglich das Rezept für den Sauerteig zu erhalten?
    Danke

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:37 Uhr - Antworten

      Liebe Bettina!
      Es gibt bereits einen Beitrag dazu am Blog. Liebe Grüße, Christina

  6. Melanie 17. August 2017 um 20:56 Uhr - Antworten

    Hallo Christina! Habe die Weckerl heute nachgemacht, aber der Teig ist ziemlich klebrig. Beim Backmalz habe ich flüssiges verwendet. Was habe ich falsch gemacht?

  7. Katharina 20. September 2017 um 11:27 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Dein Blog ist super, ich habe schon lange nach einfachen Brotrezepten gesucht, die man ohne viel Aufwand und Spezialzutaten backen kann!
    Ich habe mich nur gefragt: Braucht ein Sauerteigbrot immer zusätzlich Germ, oder gibt es auch eine Variante ohne?

    Lg, Katharina

  8. Margit Haag 4. Mai 2018 um 11:46 Uhr - Antworten

    Die Wecker sind der Hammer! Auch nach dem auftauen noch super lecker! Danke für das tolle Rezept!

    • Christina Bauer 11. Mai 2018 um 18:10 Uhr - Antworten

      Danke das freut mich 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!