Neues von Christina
Mit Tipps zum Backen und Geschichten aus meiner Backwelt.
Christina Bauer
Eine Bäuerin, die bäckt und bloggt.
Meine Backkurse
Und los geht’s mit dem selber Backen!
HomeBlogDer Gugelhupf
HomeBlogDer Gugelhupf

Der Gugelhupf

5. Februar 2020
Back-Wissen
Es gibt kaum eine traditionellere Süßspeise, die in Österreich zum Kaffee serviert wird, als den Gugelhupf. Er zählt bei vielen zu den ersten Backversuchen und das aus gutem Grund: Denn das Grundrezept gelingt einfach immer. Nach und nach wagt man schließlich ausgefallenere Geschmacks-Kombinationen und erkennt: Gutes geht auch hier ganz einfach.

GUT GESCHMIERT IST HALB GEWONNEN

oder wie man die Form richtig einfettet

Gut zu wissen!

Dazu braucht man
10 g Butter und 10 g Semmelbrösel
Schritt 1
Die Butter in die Gugelhupfform geben.
Schritt 2
Den Backofen auf 60 Grad einstellen und die Form hineinstellen, damit die Butter zergeht.
Schritt 3
Die Gugelhupfform mit der flüssigen Butter einpinseln und mit den Bröseln bestreuen. Überschüssige Brösel gut ausklopfen.

Tipps & Tricks zum Gugelhupf

Do’s & Don’ts

So gehts leichter!

  • Die Form muss komplett sauber sein und darf keine Kratzer haben. Bitte nie mit einem Messer in die Form fahren.
  • Die Form laut Anleitung einfetten.
  • Den Gugelhupf immer ganz durchbacken, sonst lässt er sich nicht aus der der Form lösen.
  • Um zu kontrollieren, ob der Kuchen auch ganz durchgebacken ist fährt man am besten mit einem Stäbchen in den Teig. Erst wenn beim Herausziehen kein Teig kleben bleibt ist er fertig gebacken.
  • Den Gugelhupf nach dem Backen 10 bis 20 Minuten auskühlen lassen und erst danach stürzen. Wird der Gugelhupf zu warm gestürzt, ist er noch sehr instabil und bricht leichter.

ERSTER VERSUCH

Den Gugelhupf mit einer dünnen Spachtel vorsichtig von der
Form lösen und erneut stürzen.

ZWEITER VERSUCH

Ein nasses Geschirrtuch rund um die gestürzte Form wickeln, diese so
10 Minuten stehen lassen und danach nochmal versuchen, die Form zu lösen.

DRITTER VERSUCH

Die Form für mindestens 1 Stunde in den Gefrierschrank stellen, danach kurz in ein heißes Wasserbad stellen, herausnehmen und stürzen. Achtet aber darauf, den Teig vor dem Wasser zu schützen. Das sollte auch den größten Sturkopf zur Trennung bewegen.

Cake Pops

Aus Sturköpfen werden ganz einfach Cake Pops gezaubert

Ist er nur in der Mitte gebrochen, kann man ihn ohne weiteres mit warmer Marmelade wieder „zusammenkleben“.

Ist er in mehrere Teile gebrochen, greife ich in den „kreativen Erste Hilfe Koffer“ und verwandle die Teile in Cake Pops.

Freut jung und alt und bringt Farbe ins Leben!