Christina Bauer
Eine Bäuerin, die bäckt und bloggt.
HomeBlogBrot im Topf!
HomeBlogBrot im Topf!

Brot im Topf!

24. März 2020
Back-Wissen, Eure Fragen-Christinas Antworten
Der gusseiserne Topf wird zuerst im Backofen gut vorgeheizt, danach legt man den Teig direkt in den heißen Topf und bäckt es darin. Der Deckel wird auf den Topf gelegt und dadurch entsteht im Topf ein optimales Backklima mit Dampf. Hier erfährt ihr mehr zu „unseren Neuen“.

Topf aus Gusseisen

Zum Backen von einem Brotlaib
  • optimal zum Brot backen eines Brotlaibs geeignet
  • innen und außen schwarz-matt, Boden glänzend
  • schwere Qualitätsausführung 3,6 bzw. 4,7 kg
  • schnelle Aufnahme und Speicherung der Wärme
  • geeignet für alle Herdarten, auch Induktions-Kochfelder
  • Fassungsvermögen: 2,5 bzw. 4 Liter

EURE FRAGEN / meine Antworten

Muss ich den Topf im Backofen vorheizen?
Der Topf sollte gemeinsam mit dem Backofen vorgeheizt werden (am besten bei ca 230 Grad) - das Brot kommt dann in den heißen Topf.
Muss beim Vorheizen der Deckel drauf sein oder nicht?
Ich lasse den Deckel beim Vorheizen drauf.
Kann man alle deine Brote in diesem Topf machen?
Ja.
Wie groß ist das Fassungsvermögen der beiden Töpfe?
20 cm Durchmesser: 2,5 Liter | 24 cm Durchmesser: 4 Liter
Für wie viel kg Mehl sind die beiden Töpfe jeweils geeignet?
20 cm Durchmesser: perfekt für 0,5 kg Mehl | 24 cm Durchmesser: 1 kg Mehl
Werden die Brote im Topf knuspriger?
Ja. Mit dem Topf wird die Kruste ganz besonders knusprig und man braucht beim Brot backen keinen Dampf erzeugen, da der Topf den Dampf „automatisch“ erzeugt.
Womit reinige ich den Topf?
Der Topf sollte vorab und auch nach dem Gebrauch mit Spülmittel gereinigt werden.
Kann man mit diesem Topf auch Kochen und Schmoren?
Ja. Einbrennen davor notwendig (siehe Beschreibung unten!).
Wie erhalte ich optimale Bratergebnisse?
Man sollte den Topf mit etwas Speiseöl einfetten und auf niedriger Stufe erhitzen.
Ist der Topf bereits eingebrannt?
Nein. Genaue Beschreibung zum Einbrennen siehe unten. Anm.: Ich habe den Topf nicht eingebrannt, da ich ihn ausschließlich zum Brot backen verwende. Einbrennen ist nur notwendig, wenn man damit auch Schmoren oder Braten möchte!!

So funktioniert das Einbrennen des Tontopfes!

Muss nur vor der ersten Anwendung gemacht werden!
  • zunächst sollte der Topf mit einem herkömmlichen Spülmittel gereinigt werden
  • erwärmt den Topf dann zunächst langsam, damit das ganze Restwasser verdampft
  • gebt jetzt etwas Speiseöl in den Topf, mit einem Papiertuch (Küchenrolle) gleichmäßig verteilen und erhitzt ihn, bis das Öl den Rauchpunkt erreicht hat
  • durch das gleichmäßige Verteilen dringt das Öl gut in alle Poren ein
  • überschüssiges Öl dann mit dem der Küchenrolle wieder aufnehmen

WICHTIG:
Nach dem Einbrennen einfach noch etwas mehr Fett zum Braten von Fleisch verwenden (beim Backen von Brot ist ein Einfetten nicht notwendig!).

Nach dem Gebrauch mit heißem Wasser ausspülen und zum Rostschutz mit etwas Öl einreiben (so entsteht ein natürlicher Korrosionsschutz).

!! Bitte Gusseisen niemals „Abschrecken“ – denn der schnelle Temperaturwechsel kann zum Verziehen des Topfes führen !!

TIPPS, TRICKS & FAKTEN

.. gut zu wissen!
Do's & Don'ts
  • Vor dem ersten Gebrauch gründlich mit warmen Wasser und Spülmittel reinigen, sorgfältig spülen & abtrocknen
  • Gusseisen-Produkte sind für alle Herdarten geeignet
  • Das Kochgeschirr im Backofen auf den Rost stellen, nicht auf den Boden
  • Griffe werden heiß – nur mit Topflappen oder Handschuhen anfassen
  • Das Geschirr nach dem Gebrauch immer auf einen hitzebeständigen Untersatz abstellen
  • vor dem Abwasch immer gut auskühlen lassen (niemals heißes Geschirr in kaltes Wasser – Emaille kann beschädigt werden!)
  • mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen
  • bei Rückständen einige Zeit einweichen
  • keine Stahlschwämme oder Metallkratzer und Scheuermittel zur Reinigung verwenden
  • nach der Reinigung gut abtrocknen

Die Neuen: gusseisernen Töpfe zum Brotbacken