Bauernbrot mit Sauerteig

//Bauernbrot mit Sauerteig

Hallo ihr Lieben! Momentan bin ich gerade dabei einen Sauerteig anzusetzen und diesen dann mit euch gemeinsam mit euch zu einem Brot weiterzuverarbeiten. Die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung des Sauerteigs könnt ihr über Zubereitungsvideos auf meiner Facebook Seite oder auf meinem YouTube Kanal verfolgen.

Bauernbrot mit Sauerteig

Zutaten:

Zubereitung:

Roggenmehl und Weizenbrotmehl in einer Rührschüssel vermischen, Salz, Gewürze, Germ und Brotgewürz dazugeben und mit dem lauwarmen Wasser zu einem eher weichen Teig verkneten. Den Teig ca 15-20 Minuten rasten lassen. Anschließend nochmals durchkneten und zu einem Brotlaib formen. Den Brotlaib in einem, mit Roggenmehl bestaubten Gärkörbchen nochmals ungefähr 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Das Brot in den vorgeheizten Backofen einschießen und am besten ein paar Eiswürfel zur Dampferzeugung auf den Boden des Backofens “schießen”.

Nach 15 Minuten die Temperatur auf 220 Grad reduzieren und das Brot ca 35 Minuten fertigbacken.

Gutes Gelingen!!

Eure ChristinaIMG_6509


 

 

 


 

2018-02-12T18:10:35+00:0060 Kommentare

60 Kommentare

  1. Angelika 20. April 2016 um 7:42 Uhr - Antworten

    Danke für die gute Ausführung der Herstellung. Jetzt habe auch ich mich über den Sauerteig getraut! Und ich muss sagen, dass Brot wurde wirklich ausgesprochen gut!

    • Christina 20. April 2016 um 8:39 Uhr - Antworten

      Liebe Angelika!! Super, das freut mich sehr!! Weiterhin viel Freude beim Backen!! Liebe Grüße, Christina

  2. Marina 27. April 2016 um 8:52 Uhr - Antworten

    Liebe Christina!
    Bitte was ist Weizenbrotmehl? Wo bekommt man das, wenn man nicht gerade eine Mühle ums Eck hat? Hab ich im Supermarkt nicht gefunden. Danke & lg Marina

    • Christina 28. April 2016 um 20:40 Uhr - Antworten

      Liebe Marina! Weizenbrotmehl gibt es auch von der Frima Rauch – normalerweise in jedem Supermarkt und demnächst auch bei mir im Online Shop 🙂 Liebe Grüße, Christina

  3. Sabine Steiner 27. April 2016 um 10:34 Uhr - Antworten

    Hallo Christina! Danke für das Sauerteig-Brotrezept. Werde ich gleich ausprobieren. Eine Frage hätte ich noch: Was machst du mit dem Rest Sauerteig? Kommt es in den Kühlschrank und wie lange hält er sich? Wäre eine Woche später (natürlich mit Zufüttern) auch noch Backen möglich?

    • Christina 28. April 2016 um 20:39 Uhr - Antworten

      Liebe Sabine!! Den restlichen Sauerteig kannst du gut einfrieren oder ein wenig Salz darüberstreuen und dann kannst du ihn auch im Kühlschrank für min zwei Wochen aufbewahren! Liebe Grüße, Christina

      • Andrea 19. November 2016 um 20:32 Uhr - Antworten

        Warum Salz drauf streuen?

        • Christina 1. Dezember 2016 um 12:17 Uhr - Antworten

          Dann ist der Sauerteig etwas länger haltbar…
          LG Christina

  4. Sabine Steiner 28. April 2016 um 22:28 Uhr - Antworten

    Danke! Werde ich machen! Sauerteig schaut total super aus! Freue mich aufs Backen am Samstag. Was mache ich, mein Ofen geht nur mit 220 Grad. Im Rezept schreibst du 250 Grad. Danke für deine Antwort! Lg Sabine

  5. Daniela Dürager 15. Juni 2016 um 21:14 Uhr - Antworten

    Hallo Christina! Beim Rezept vom Bauernbrot steht nicht dabei wann man den Sauerteig dazu gibt. Zugleich mit dm Germ??? Mein Sauerteig ist morgen fertig und dann möchte ich mich an das Bauernbrot wagen! Liebe Grüße, Daniela!

    • Christina 15. Juni 2016 um 23:19 Uhr - Antworten

      Liebe Daniela!
      Du gibst den Sauerteig einfach mit der Germ dazu – ich wünsch dir gutes Gelingen und bin schon gespannt, wie dir das Brot schmeckt!
      Liebe Grüße, Christina

  6. Daniela Dürager 16. Juni 2016 um 9:13 Uhr - Antworten

    Ok! Danke, für die Information! Liebe Grüße!

    • Christina 16. Juni 2016 um 9:51 Uhr - Antworten

      Bitter gern 🙂

  7. Daniela Dürager 16. Juni 2016 um 21:15 Uhr - Antworten

    Hallo! Jetzt hab ich noch eine Frage, und zwar welche Gewürze außer dem Brotgewürz und Salz gibst du noch in den Bauernbrot -Teig.?! Liebe Grüße, Daniela ?

    • Christina 19. Juni 2016 um 22:01 Uhr - Antworten

      Liebe Daniela!
      Ich geb keine weiteren Gewürze dazu.
      Liebe Grüße, Christina
      P.S.: Zu deiner letzten Frage – ich verwende immer Back – Streusalz (das zerinnt nicht und bleibt auch schön weiß)

  8. Daniela Dürager 29. Juni 2016 um 7:34 Uhr - Antworten

    Hallo! Christina! Das Bauernbrot ist super geworden! ? wir haben den ganzen Leib an einem Tag aufgegessen! ? Danke, wegen meiner Frage mit dem Salz! ?! LG

    • Christina 3. Juli 2016 um 14:01 Uhr - Antworten

      Liebe Daniela!
      Super das freut mich! Welche Frage hattest du nochmal zum Thema Salz? LG Christina

  9. Kathrin Steger 7. Oktober 2016 um 20:08 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Ich habe heute wieder einige Rezepte von dir ausprobiert, und alles ist super lecker geworden!!
    Jetzt hab ich noch eine frage was ich mit den restlichen sauerteig mache?
    Kann ich den einfach in den Kühlschrank stellen und beim nächsten backen wieder verwenden, oder muss ich den sauerteig dann wieder “weiter füttern” vorm backen?
    Glg Kathrin

  10. Anne Rentrop 11. Oktober 2016 um 0:46 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    Ich habe mich in dieses Brot verliebt und es mittlerweile in einigen Variationen gebacken: zB Nüsse oder Sonnenblumenkerne dazugegeben oder einen Teil des Weizens durch Dinkel ersetzt.
    Es ist einfach zu backen, sckmeckt toll und hat eine schöne Kruste!
    Gruß Anne

    • Christina 12. Oktober 2016 um 9:17 Uhr - Antworten

      Liebe Anne, freut mich sehr, dass dir das Brot schmeckt!! Ja, das ist das schöne am Selberbacken – wenn man eine Zutat ändert, erhält man gleich auch ein anderes Brot 🙂
      Liebe Grüße, Christina

  11. Martina 25. Oktober 2016 um 19:50 Uhr - Antworten

    Hallo! Ich habe das Rezept mit Dinkelmehl gemacht und lange gehen lassen – ist super geworden – vielleicht backe ich es beim nächsten Mal etwas weniger heiß …
    Liebe Grüße
    Martina

    • Christina 26. Oktober 2016 um 10:38 Uhr - Antworten

      Liebe Martina!
      Super das freut mich!! Viele liebe Grüße, Christina

  12. Elisabeth 29. Oktober 2016 um 21:25 Uhr - Antworten

    Das Brot ist toll 🙂
    Wenn ich nun mein nächstes Brot backen will, mit wieviel Mehl und Wasser muss ich den Sauerteig aus dem Kühlschrank füttern und wie lange stehen lassen?

    Liebe Grüße, Elisabeth

    • Christina 31. Oktober 2016 um 9:59 Uhr - Antworten

      Liebe Elisabeth!
      Welche Menge du verwendest ist egal, nur muss es von beidem (Roggenmehl u Wasser) gleich viel sein – z.B. 100g.
      Anschließend einen Tag stehen lassen und dann backen.

  13. Claudia 8. November 2016 um 7:36 Uhr - Antworten

    Hallo Christina. Muss ich Eiswürfel ins Backrohr geben oder wird das ohne auch was? LG Claudia ??

    • Christina 8. November 2016 um 16:01 Uhr - Antworten

      Auch ohne wird es was 🙂 einfach das Blech mit etwas Wasser besprühen!!
      Gutes Gelingen!
      Christina

  14. Johanna Gruber 12. November 2016 um 0:39 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Danke für das super Rezept!!! Hab mehrere Monate die verschiedensten Rezepte ausprobiert, aber keines hatte mich bisher wirklich überzeugt. Dieses Brot wird genau so wie ich mir ein perfektes Brot vorstelle 🙂
    Ein paar Fragen habe ich aber noch. Ich habe den restlichen Sauerteigansatz eingefroren. Wie viele Stunden vorher muss ich den aus dem Tiefkühler holen und muss ich den im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur auftauen? Muss ich ihn vor der Verwendung noch einmal füttern?
    Wenn ich statt dem Roggenmehl mal Roggenvollkornmehl nehmen möchte, wie viel Wasser würdest du dann nehmen?

    • Christina 1. Dezember 2016 um 12:09 Uhr - Antworten

      Liebe Johanna!
      Super, das freut mich, dass dir mein Rezept so gut geschmeckt hat!! Ich würde es am Abend vorher aus dem Tiefkühler holen, füttern würde ich ihn dann, wenn du noch mehr Sauerteig brauchst bzw deiner fast schon wieder aufgebraucht ist, damit du nicht wieder von vorne anfangen musst.
      Viele liebe Grüße, Christina

  15. Hanne 2. Dezember 2016 um 2:13 Uhr - Antworten

    Liebe Christina..werde mich jetzt auch mal trauen Sauerteig anzusetzten un dein Brot damit zu backen.bleibt da noch was übrig damit ich den Teig weiter füttern kann…?.Ich habe noch eine Frage : In Rezepten aus dem Internet steht oft bei den Brotrezepten Sauerteig wird angesetzt mit Anstellgut z.B.5g..vielleicht kannst du mir das erklären..LG Hanne

  16. Hanne 10. Dezember 2016 um 16:29 Uhr - Antworten

    Liebe Christina…ich habe mich getraut und habe einen Sauerteig angesetzt..heute werde ich davon dein Sauerteigbrot backen…Bin aber noch sehr unsicher wie ich weiter mit dem ST arbeiten soll..sprich füttern u.s.w. Ich brauche ja 200g ST für das Brot, der Rest kommt in den Kühlschrank…möchte ich jetzt in ein paar Tagen wieder ein Brot backen hole ich den Teig einen Tag vorher raus und füttere ihn 1:1? Möchte ich wieder backen…Dann wieder die Menge abziehen die man braucht fürs Brot und den Rest in den Kühlsckrank.Jetzt backe ich 14 Tage kein Brot..muss ich trotzdem das ASG füttern? .Jetzt gibt es auch Rezepte wie z.B. von Lutz Geissler (Plötzblog)da muss man einen Sauerteig , einen Vorteig und einen Haupteig machen. Für den Vorteig brauch ich 42g ASG..Also nehme ich von meinen 100g ASG…..42g weg und den Rest wieder in den Kühlschrank oder gleich etwas füttern weil ich ja dann nur noch um die 50g habe..Ich weiss so viele Fragen aber es würde mich freuen wenn du mir helfen könntest…LG

  17. Sabine Laimbauer 30. Dezember 2016 um 16:41 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, mit wieviel Mehl und Wasser hast du den Sauerteig angesetzt?

    • Christina 8. Januar 2017 um 9:08 Uhr - Antworten

      Liebe Sabine!
      Hab 100 g Wasser und 100 g Roggenmehl verwendet. Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße, Christina

  18. Sieglinde Greber 9. März 2017 um 10:53 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    Bin grad am Deine Rezepte ausprobieren. Bekomme ich das Weizenbrotmehl auch im Geschäft?
    Backst du die Brote bei Heißluft?
    Super Rezepte. Probiere gerne was neues aus.
    schöne Grüße aus dem Bregenzerwald
    Berufskollegin
    Sieglinde

    • Christina 14. März 2017 um 11:51 Uhr - Antworten

      Liebe Sielginde!
      Ja normalerweise müsstest du es auch im Geschäft bekommen! Ja, ich backe mit Heißluft!!
      Weiterhin viel Freude am Backen nach meinen Rezepten!!
      Liebe Grüße, Christina

  19. Anna 24. Dezember 2017 um 7:27 Uhr - Antworten

    Hallo !
    Seit ein paar Monaten Backe ich das Brot für unsere 6 köpfige Familie selber ! Da muss immer wieder Abwechslung rein 🙂 daher würde ich gerne dein Brot nachbacken , meine Frage wäre aber , kann man den gern nicht weglassen wenn der Sauerteig sehr aktiv ist ? Ich finde den germ einfach nicht so gut verträglich , daher meine Frage . Danke im Voraus und frohe Weihnachten 🙂

    • Christina Bauer 27. Januar 2018 um 20:37 Uhr - Antworten

      Liebe Anna,
      das könntest du probieren ja. Ich würde aber etwas mehr Sauerteig zum Teig hinzugeben.
      Gutes Gelingen und LG Christina

  20. Christa Kesser 3. Januar 2018 um 16:30 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, habe von Anita Wieland von Deinem Blog erfahren und mir dann auch das Backbuch besorgt. Die Rezepte sind prima und alles bist jetzt gut gelungen. Die Rezeptur vom Lungauer Bauernlaib stimmt glaube ich nicht, die Teigmenge ergibt eher nur 1 Brot. Freue mich auf eine Antwort, Liebe Grüsse Christa

    • Christina Bauer 10. Januar 2018 um 5:59 Uhr - Antworten

      Liebe Christa!
      Ich mach immer eher kleiner Brotlaibe, daher hab ich aus der Menge beim Bauernbrot zwei Brote gemacht. Du kannst aber ich nur ein Brot daraus machen.
      Liebe Grüße,
      Christina

      • Johanna Stelzl 23. Januar 2018 um 10:00 Uhr - Antworten

        Liebe Christina! Danke für das tolle Backbuch! Ich hätte eine Frage bzgl. der Größe der Brote. Wenn ich aus dem Lungauer Bauernlaib nur ein Großes machen will, um wie viel verlängert sich da die Backzeit? Danke

        • Christina Bauer 27. Januar 2018 um 21:04 Uhr - Antworten

          Bitte gerne.
          Versuch es mit einer Gesamtbackzeit von 1 Stunde, das dürfte passen.
          Gutes Gelingen und liebe Grüße,
          Christina

  21. Julia Pelzelmayer 19. Januar 2018 um 13:47 Uhr - Antworten

    Hallo, kann ich statt frischen Sauerteig auch Sauerteig Extrakt verwenden?
    Wenn ja wie viel Extrakt für 100g frischen Sauerteig?

    Lg. Julia

    • Christina Bauer 27. Januar 2018 um 20:59 Uhr - Antworten

      Natürlich. So pauschal kann man das leider nicht beantworten, da dies je nach Hersteller unterschiedlich ist. Du müsstest aber an der Packungsanleitung des Extrakts fündig werden.
      LG Christina

  22. Pöllinger Barbara 20. Januar 2018 um 20:36 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, möchte dein Rezept nun auch probieren. Kann ich statt dem Weizenbrotmehl Dinkelmehl verwenden und wenn ja muss ich dann zusätzlich was beachten? Du bäckst ja mit Heissluft – mein Backofen hat das leider nicht – wieviel Grad sollte ich dann bei Ober-/Unterhitze verwenden? Fteue mich schon auf deine Antwort. Liebe Grüße Barbara

    • Christina Bauer 23. Januar 2018 um 20:18 Uhr - Antworten

      Liebe Barbara,
      ja das sollte kein Problem sein.
      Genau, ich backe mit Heißluft – für Ober-/Unterhitze einfach 20 Grad mehr einstellen.
      Viel Spaß beim Backen und gutes Gelingen!
      LG Christina

      • Pöllinger Barbara 29. Januar 2018 um 21:08 Uhr - Antworten

        Hallo Christina, das Brot ist super lecker geworden! Lg Barbara

        • Christina Bauer 29. Januar 2018 um 23:07 Uhr - Antworten

          Liebe Barbara,
          danke für deine Rückmeldung, das freut mich natürlich 🙂
          Schönen Abend und LG
          Christina

  23. Nicole 28. Januar 2018 um 17:22 Uhr - Antworten

    Liebe Christina,

    morgen ist mein Sauerteig fertig, leider ist in Wien das Weizenbrotmehl nirgends zu finden.
    Kann ich als Ersatz auch Weizenvollkorn oder Weizenmehl nehmenWelches würdest du empfehlen?

    Liebe Grüße und Danke für deine Antwort!

    • Christina Bauer 28. Januar 2018 um 19:48 Uhr - Antworten

      Liebe Nicole,
      Weizenbrotmehl bekommst du normalerweise in Reformhäusern, Mühlen oder auch gerne in meinem Onlineshop (http://www.backenmitchristina.at/shop/ ) 🙂
      Ich würde versuchen, die Menge durch halb Weizenvollkorn und halb Weizenmehl zu ersetzen.
      Gutes Gelingen und liebe Grüße,
      Christina

  24. Martina Maier 12. Februar 2018 um 18:07 Uhr - Antworten

    Liebe Christina,endlich habe ich mein (dein)Brotrezept gefunden. Ich habe schon so viele Rezepte ausprobiert,aber keines schmeckt so herrlich wie deines. Meine Chefin ist auch hin und weg von diesem Bauernbrot. Ich mach nur mehr dieses und wandle es immer wieder ein wenig mit verschiedenen Körndln ab. EIN GANZ HERZLICHES DANKESCHÖN AN DICH LIEBE CHRISTINA
    Es grüßt dich aus dem schönen Mölltal, Martina.

    • Christina Bauer 13. Februar 2018 um 8:22 Uhr - Antworten

      Liebe Martina,
      danke für dein nettes Feedback, so nette Worte machen den Start in den Tag gleich leichter 🙂
      Ganz liebe Grüße aus dem Lungau und viel Freude weiterhin mit meinen Rezepten!
      Christina

  25. Manuela 13. Februar 2018 um 9:38 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!

    Habe das Bauernbrot mit Sauerteig probiert nur ist es mir viel zu dunkel geworden, sollte ich vielleicht das Brot bei 220Grad 40 min backen ohne vorher auf 250 Grad zu schalten?
    Wird ein Brot mit Sauerteig eigentlich nicht so schnell trocken?

    LG
    Manuela

    • Christina Bauer 14. Februar 2018 um 22:16 Uhr - Antworten

      Hallo Manuela,
      ich würde es mal für 10 Minuten für 230 Grad backen und danach auf 210 Grad zurückschalten.
      Ja genau, das Brot bleibt auch länger saftig.
      Gutes Gelingen!
      LG Christina

  26. Maria 23. Februar 2018 um 21:40 Uhr - Antworten

    danke für das rezept! ich habe jetzt mit einem gemisch aus dinkelvollkorn. roggen und weizenmehl gebacken (je 150 g weizen und dinkelvollkorn und 200g roggenmehl) und es ist wunderbar geworden, lg Maria

    • Christina Bauer 24. Februar 2018 um 11:31 Uhr - Antworten

      Liebe Maria,
      ich bin auch immer am Experimentieren.. da entstehen oft die besten Rezepte 🙂
      GLG Christina

  27. Krauter Simone 7. März 2018 um 15:27 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    wenn ich den Germ weglasse, wieviel mehr Sauerteig sollte dann ins Brot??
    Lg Simone

    • Christina Bauer 7. März 2018 um 21:18 Uhr - Antworten

      Liebe Simone,
      gute Frage… ich habs noch nie weggelassen. Aber ich schätze du brauchst sicher mindestens die doppelte Menge an Sauerteig und musst den Teig auch viel länger gehen lassen. Aber wie gesagt, damit hab ich leider keine Erfahrungen.
      Gutes Gelingen und liebe Grüße
      Christina

      • Krauter Simone 7. März 2018 um 22:17 Uhr - Antworten

        Danke!

  28. Daniela woschitz 26. April 2018 um 22:28 Uhr - Antworten

    Hallo Christina
    Vielen Dank fuer die guten Brotrezepte bin fleissig am ausprobieren doch sind meine Brote immer etwas klebrig mache aber alles genau nach Rezept Geschmack ok bitte um Rat finde den Fehler nicht .
    Lg Daniela

    • Christina Bauer 12. Mai 2018 um 22:34 Uhr - Antworten

      Liebe Daniela,
      von welchem Hersteller ist denn dein verwendetes Mehl? Sehr oft kann dieses Problem daran liegen, dass die Qualität sehr unterschiedlich ist.
      Ist es nach dem Auskühlen immer noch klebrig?
      Liebe Grüße,
      Christina

  29. Bettina 21. September 2018 um 20:57 Uhr - Antworten

    Ist es möglich das weizenbrotmehl durch mehr (oder sogar vollständig) durch roggenmehl zu ersetzen?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!