Herrlich, so ein Apfelstrudel, oder? Wäre da nicht noch der Strudelteig… der gehört zu einem richtigen Apfelstrudel einfach dazu. Klar könnte man einen fertigen kaufen – geht natürlich schneller, ist gelingsicher und schmeckt auch gut. Aber ein selbst gemachter Strudelteig ist doch wieder etwas anderes – einfach etwas Besonderes und das Beste daran: mit dem richtigen Teig ist er auch überhaupt keine Hexerei!!

Dieser Teig lässt sich schön ausziehen – so lange, bis man die Zeitung, die unter dem Teig liegt, auch lesen kann.

Apfelstrudel

Zutaten (für 2 Strudel):

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 1 EL Öl
  • 5 g Salz
  • 125 g Wasser

Für die Fülle:

  • 1,75 kg Äpfel
  • 50 g Zucker
  • 50 g gehackte Hasel- oder Walnüsse
  • 60 g Butter
  • 70 g Brösel
  • Saft einer halben Zitrone

Zubereitung:

Aus den Zutaten mit der Knetmaschine einen glatten Teig herstellen. Dafür einfach alles in eine Rührschüssel geben und gut durchkneten.  Danach mit einem guten Schuss Öl übergießen, mit Frischhaltefolie abdecken und ca 30 min rasten lassen.

In der Zwischenzeit kann man die Fülle vorbereiten. Die Äpfel schälen und danach fein hobeln. Die Butter in einer Pfanne schmelzen, die Brösel dazugeben und etwas anrösten.

Ich vermische danach alles miteinander (Zucker, gehobelte Äpfel mit Zitronensaft übergossen, Nüsse, Butterbrösel) – man kann aber auch alles einzeln auf den ausgezogenen Strudel legen.

Jetzt kommt der spannendste Teil – das Ausziehen des Strudelteiges. Die Anleitung dafür findet ihr im Zubereitungsvideo!!

Danach die Fülle auf dem ausgezogenen Strudel verteilen und mit Hilfe des Geschirrtuches einrollen. Jetzt gut mit geschmolzener Butter einstreichen.

Bei 180 Grad ca 30 min backen – FERTIG!!

GUTES GELINGEN!!!

Eure Christina

TIPP: Der Strudelteig wird schön weich, wenn man ihn nach dem Backen im Rohr (ev. abgedeckt) noch bei ca 50 Grad ziehen lässt.

 

 

 

…. eine Schritt für Schritt Anleitung zum Apfelstrudel findet ihr auch in meinem neuen Magazin – erhältlich im Buchhandel und als Abo in meinem Shop