Jausenweckerl “Dinkel – Roggen”

//Jausenweckerl “Dinkel – Roggen”

Jausenweckerl “Dinkel – Roggen”

Zutaten:

Zubereitung:

Aus den angegeben Zutaten einen Germteig zubereiten. Dafür zuerst das Roggen – und Dinkelmehl in eine Rührschüssel geben, Brotgewürz, Salz und Germ zufügen. Wenn ihr noch einen Sauerteig habt, könnt ihr auch 70 g Sauerteig dazugeben. Anschließend mit der Butter und den Flüssigkeiten zu einem mittelfesten Germteig kneten. Diesen ca 10 – 15 Minuten zugedeckt rasten lassen.

Nach der kurzen Rastzeit wird der Teig in ca 60 g schwere Stücke aufgeteilt und zu Kugeln geformt. Die Kugeln etwas niederdrücken und auf ein Backblech setzten. Jetzt mit Wasser besprühen und nochmals für ca 20 – 25 gehen lassen. In der Zwischenzeit das Backrohr auf 230 Grad vorheizen.

Vor dem Backen werden die Weckerl nochmals ein wenig mit Wasser besprüht (auch das Backblech etwas ansprühen) und danach mit etwas Roggenmehl besiebt. Jetzt im vorgeheizten Backofen ca 15 – 20 Minuten backen.

Eure Christina


 

2018-02-12T18:00:46+00:0012 Kommentare

12 Kommentare

  1. erika munter 2. Mai 2016 um 12:30 Uhr - Antworten

    liebe christina vielen dank für das jausenweckerl- Rezept…. habs probiert und sind super geworden und gut bei meiner Familie angekommen 😉 liebe grüße erika

    • Christina 3. Mai 2016 um 23:19 Uhr - Antworten

      Das freut mich liebe Erika!! Liebe Grüße, Christina

  2. Mary 3. Mai 2016 um 9:25 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,

    diese Jausenweckerl sind superlecker und vor allem sehr knusprig

    Danke und liebe Grüße Mary

    • Christina 3. Mai 2016 um 23:18 Uhr - Antworten

      Super Mary, freut mich!! Liebe Grüße, Christina

  3. Heidi 9. Juni 2016 um 9:41 Uhr - Antworten

    Hallo Christina….die Roggen – Jausenweckerl sind super lecker….ich hab noch extra Chia-Samen drunter gemischt…. Werde sie jetzt öfters machen,da sie schnell fertig sind und super lecker…. Danke für das tolle Rezept. Glg Heidi

    • Christina 11. Juni 2016 um 8:09 Uhr - Antworten

      Bitte gerne liebe Heidi, freut mich, dass die Weckerl dir schmecken – und danke für den Tipp, werd ich auch mal ausprobieren…!!
      Liebe Grüße aus dem Lungau, Christina

  4. Christine 24. September 2016 um 11:25 Uhr - Antworten

    Wirklich ein gutes Rezept, danke dafür. Beim nächsten Mal wird gleich die doppelte Menge gebacken! Liebe Grüße, Christine

    • Christina 28. September 2016 um 23:06 Uhr - Antworten

      Liebe Christine!
      Super, das freut mich aber!!
      Viele liebe Grüße und weiterhin viel Freude beim Nachbacken!
      Christina

  5. Martina 8. Oktober 2016 um 19:03 Uhr - Antworten

    Hallo Christine!
    Ich habe jetzt schon einige deiner Rezepte (v. a. die ohne Weizenmehl) nachgebacken und alle Weckerl bzw. das Brot wird ganz toll. Vor allem die genaue Wasserangabe ist gut – weil bei mir sonst das Dinkelbrot “auseinanderrinnt” …
    Danke und schöne Grüße
    Martina aus Erlauf

    PS: heute habe ich gleich das Backmalz ausprobiert – gelingt auch super 🙂

  6. platter karin 5. Februar 2017 um 23:29 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Bin vor einigen Tagen auf deinen Blog gestoßen und habe schon zahlreiche Rezepte ausprobiert bzw. habe mich von ihnen inspirieren lassen.
    …Tolle, einfache und alltagstaugliche Rezepte mit natürlichen Zutaten, die man immer zu Hause hat und wie ichs liebe ( und was man auch in meiner Heimat sehr schätzt).
    Mach weiter so, bin schon auf weitere Rezepte gespannt!
    Ganz liebe Grüße aus dem schönen Südtirol
    Karin

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:34 Uhr - Antworten

      Liebe Karin!
      Danke für deine Rückmeldung, das freut mich!
      Liebe Grüße aus dem Lungau, Christina

  7. Chris 5. Mai 2018 um 16:55 Uhr - Antworten

    Liebe Christina, diese kleinen knusprigen Brötchen, Deine Jausenweckerl, sind prächtig anzuschauen, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Es duftet wie in bester Bäckerstube und vor allem: die Weckerl schmecken sehr herzhaft! Vielen Dank für das gute Rezept! Ich hatte übrigens noch Sauerteig zugefügt, das lohnt sich sehr. Ich danke Dir herzlich, freue mich über jedes neue Rezept und schicke schönste Frühlingsgrüße nach Österreich.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!