Mohnflesserl

//Mohnflesserl

Zutaten für 10 Stück:

  • 500 g Weizenmehl 700
  • 10 g Salz
  • 10 g Backmalz (auch Gersten- oder Weizenmalzmehl genannt)
  • 10 g Germ
  • 290 g lauwarmes Wasser

 

Immer wieder werde ich gefragt, was Backmalz ist. Backmalz ist etwas ganz natürliches, das das Gebäck aber wesentlich in seiner Farbe verändert. Es gibt der Semmel eine schöne bräunliche Farbe und auch mehr Volumen.

Hier eine Definition aus Wikipedia zu “Backmalz”:

Backmalz ist ein Malz, welches meist aus Gerste, Weizen oder Roggen hergestellt wird. Das Getreide wird unter feucht-warmen Bedingungen zum Auskeimen gebracht, anschließend getrocknet, gedarrt oder geröstet und vermahlen. Durch den Zusatz von Backmalz zum Teig werden der Hefe leicht verwertbare Nährstoffe, u. a. Zucker und Aminosäuren zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist eine Beschleunigung der Gärung (Verbesserung der Triebkraft) und eine bessere Teigbeschaffenheit.

 

Zubereitung:

Wasser abwiegen und in eine Rührschüssel leeren. Weizenmehl, Salz und Backmalz dazugeben. Danach den Germ dazubröseln und mit der Knetmaschine zu einem glatten, geschmeidigen, mittelfesten Germteig verkneten. Dies dauert ca 8 – 10 Minuten.

Anschließend den Teig für ca 20 min rasten lassen.

Jetzt den Teig in 80 g Stücke aufteilen und die Stücke dann zu Flesserl weiterverarbeiten. Hierfür habe ich euch eine Schritt für Schritt Anleitung gebaselt 😉 Diejenigen, die schon mal bei meinem Backkurs gewesen sind, werden sie schon kennen. Anschließend das Flesserl mit Wasser besprühen und mit Mohn bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 210 Grad (Heißluft) ca 20 min backen.

GUTES GELINGEN!!!

Eure Christina

 


 

2018-08-31T19:06:22+00:0026 Kommentare

26 Kommentare

  1. Hannelore Westphal 24. September 2015 um 18:39 Uhr - Antworten

    Griaß die liebe Christina,
    unseren jährlichen Urlaub haben wir wie schon seit Jahren beim Blasiwirt in Fell verbracht. Und dort konnte ich in heuer die herrlichen Mohnflesserl zm Frühstück geniessen. Nach dem Rezept gefragt (ich bin nämlich eine leiderschaftliche Brotbäckerin) sagte mir Karin, dass sie dieses Rezept von Dir hätte und gab mir auch sofort Deine Internetadresse. Zu Hause angekommen – Mehl nehme ich mir immer ausreichend von der Ottinger Mühle in Tamsweg mit – habe ich natürlich sofort mit dem Backen dieses herrlichen Gebäcks begonnen. Habe auch alles so gemacht, wie im Rezept beschrieben, nur ohne Backmalz. Habe bisher auch n och nicht damit gearbeitet. Hat alles supper geklappt, sogar das Formen. Leider sind sie recht klein geblieben und auch etwas fest geworden.
    Was habe ich nicht richtig gemacht? Hast Du eine zündende Idee? Geschmacklich waren sie nämlich sehr gut.
    Ich würde mich über eine Antwort von Dir sehr freuen und verbleibe mit

    vielen lieben Grüßen ins wunderschöne Lungau
    Hannelore aus Berlin

    Deine Internetseite und die tollen Rezepte sind einfach Spitze!

  2. Verena Reinprecht 30. September 2015 um 16:19 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, ich bin ebenfalls eine Bäckerin aus Leidenschaft und finde deine Rezepte spitze. 🙂 eine Frage hätte ich an dich: Wo bekommt man Backmalz her? Hab schon in einem gut sortierten Supermarkt geschaut und im Drogeriemarkt. Muss ich da wahrscheinlich in ein Reformhaus oder?

    Liebe Grüße aus dem Innviertel 🙂
    Verena

    • Christina 1. Oktober 2015 um 22:32 Uhr - Antworten

      Liebe Verena! Ich kaufe das Backmalz bei einer Mühle hier bei uns im Lungau! Man kann es auch in diversen Online Shops bestellen! Liebe Grüße, Christina

  3. Brigitte Gasser 16. Dezember 2015 um 15:36 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    Habe heute von der mengenangabe der flesserl drei schöne weißbrotwecken gemacht ,und anstatt des backmalz hab ich halt ein bisl Honig genommen.
    Ich muß dir sagen es schmeckt lecker gut!!
    Den moosberkuchen habe ich auch schon mal gemacht , mit gefrorenen , aber geht super gut!
    Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit !
    Mach weiter so, ich finde dass super , danke
    Liebe Grüße Brigitte

  4. Bettina 31. Dezember 2015 um 8:06 Uhr - Antworten

    Guten Morgen Christina!
    Muss ich beim Mohn gemahlenen, oder ungemahlen verwenden zum Bestreuen.
    Danke für deine Antwort.
    Ein gesundes, neues Jahr 2016
    Und ich freue mich jetzt schon wieder auf neue Rezepte von dir.
    LG Bettina

    • Christina 31. Dezember 2015 um 17:15 Uhr - Antworten

      Hallo Bettina! Ich verwende ungemahlenen Mohn! Danke, dir auch einen guten Rutsch! Liebe Grüße, Christina

  5. Marlene 26. Februar 2016 um 11:59 Uhr - Antworten

    Hallo Christina,
    ist Gerstenmalz das richtige Produkt oder muss es wirklich Gesrstenmalzmehl sein?
    Danke & LG,
    Marlene

    • Christina 1. März 2016 um 12:55 Uhr - Antworten

      Liebe Marlene!!
      Gerstenmalz ist das richtige Produkt!!
      Liebe Grüße, Christina

  6. Sarah 14. März 2016 um 0:36 Uhr - Antworten

    Hallo christina also erst mal komplement für deine tollen rezepte ich liebe deine rezepte danke 🙂
    Meine frage an dich wieviel mohnflesserl werden denn das ca. Mit einer masse?
    Lg sarah

    • Christina 15. März 2016 um 22:03 Uhr - Antworten

      Liebe Sarah!
      Aus der Masse kannst du 10 – 11 Mohnflesserl machen! Gutes Gelingen 🙂 und weiterhin viel Freude beim Nachbacken!
      LG Christina

  7. Böhler 3. Dezember 2016 um 12:17 Uhr - Antworten

    Sind die mohnfesserl ein semmel teig

    • Christina 5. Dezember 2016 um 22:38 Uhr - Antworten

      Ja, genau! Ein Teig – viele Möglichkeiten 😉
      LG Christina

  8. Wolfgang 14. Januar 2017 um 20:12 Uhr - Antworten

    Hallo Christina, ich lebe in Südafrika, möchte gerne Dein Rezept backen, habe leider kein Backmalz, gibt es Ersatz dafür ?Honig vielleicht ? Liebe Grüsse aus Kapstadt, Wolfgang

    • Christina 17. Januar 2017 um 9:24 Uhr - Antworten

      Lieber Wolfgang!
      Wahnsinn, dass ich auch dich in Südafrike mit meinem Blog erreiche 🙂 wirklich ungelaublich….!!!
      Das Backmalz macht einfach eine schöne goldgelbe Kruste beim Gebäck, es geht auch wenn du es weglässt, nur wird die Kruste dann etwas dicker und fester! Hab es noch nie mit Honig als Ersatz versucht. Gerade letzten hat mir eine Dame geschrieben, dass sie Malzkaffee verwendet hat und das ganz gut geklappt hat. Ich weiß nicht, ob du das in Kapstadt irgendwo erhältst?
      Ansonsten könnte ich dir auch mal Backmalz schicken, müsste mich nur bezüglich der Versandkosten informieren…
      Liebe Grüße aus dem kalten Lungau!!
      Christina

  9. Böhler 11. Februar 2017 um 12:13 Uhr - Antworten

    Hast du ein semmel teig rezept

    • Christina 22. Februar 2017 um 16:38 Uhr - Antworten

      Ich mach die Semmerl aus dem gleichen Teig wie die Mohnflesserl. Liebe Grüße, Christina

  10. Böhler 11. Februar 2017 um 15:40 Uhr - Antworten

    Hast du ein feines semmelteig rezept

    • Christina 11. März 2017 um 22:29 Uhr - Antworten

      Liebe Gabriela! Das ist der gleich Teig wie der von den Flesserl. Liebe Grüße, Christina

  11. Tamara 15. März 2018 um 11:49 Uhr - Antworten

    Hallo! Kann ich das Weizenmehl auch durch die selbe Menge Dinkelmehl ersetzen?

    • Christina Bauer 20. März 2018 um 19:44 Uhr - Antworten

      Liebe Tamara,
      ja das kannst du – Weizenmehl ist gegen Dinkelmehl, Weizenvollkornmehl gegen Dinkelvollkornmehl austauschbar. Nur wenn du statt Weizenmehl bzw. Weizenvollkornmehl verwenden willst, müsstest du mehr Flüssigkeit hinzugeben.
      Liebe Grüße
      Christina

      • Tamara 22. März 2018 um 21:23 Uhr - Antworten

        Vielen lieben Dank Christina! 🙂

  12. Andrea 23. März 2018 um 17:04 Uhr - Antworten

    Hallo Christina!
    Ich habe grad dein tolles Rezept entdeckt und möchte es gerne nachbacken. Da ich leider keinen Germwürfel habe, wollte ich wissen, ob es auch mit Trockengerm funktioniert. Und könnte ich den Teig auch über Nacht gehen lassen? Was müsste ich dazu beachten?
    Lg, Andrea

    • Christina Bauer 26. März 2018 um 18:24 Uhr - Antworten

      Liebe Andrea,
      ja das funktioniert auch mit der Trockenhefe. Ein Würfel frische Germ entspricht bei den meisten Herstellern 2 Päckchen Trockenhefe (die genaue Umrechnung steht immer auf der Verpackung). Also kommt in der Regel auf einen halben Kilo Mehl ein Säckchen Trockenhefe.
      Ja das kannst du machen, du musst den Teig nur luftdicht in einer Schüssel aufbewahren und kühl (im Kühschrank oder Keller) lagern.
      Gutes Gelingen und LG,
      Christina

  13. Nicole Jungreithmayr 27. Juni 2018 um 13:43 Uhr - Antworten

    Hallo Christina habe schon öfter die Mohnflesserl von dir ausprobiert. Der Teig geht vor dem backen gut auf aber nach dem backen fällt das Mohnflesserl zusammen. Verwende auch flüssiges Gerstenmalz vielleicht liegts daran. Hast du vielleicht einen Tip? Danke Nicole

    • Christina Bauer 2. Juli 2018 um 20:39 Uhr - Antworten

      Liebe Nicole,
      verwendest du frische Germ? Bzw. kann es sein, dass du den Teig zu lange gehen lässt?
      Liebe Grüße,
      Christina

  14. Nicole Jungreithmayr 3. Juli 2018 um 17:05 Uhr - Antworten

    Nein verwende Trockengerm. Nach dem flechten gebe ich die Flesserl in den vorgewärmten Ofen 50 Grad und lasse sie nochmal eine halbe Stunde gehen. Ist das verkehrt? Sollte ich lieber den Würfelgerm nehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Immer am aktuellsten stand bleiben... Gleich Christina‘s Newsletter abonnieren und Sie erhalten immer die neuesten Rezepte, aktuellsten Neuigkeiten rund um Christina!