Christina Bauer
Eine Bäuerin, die bäckt und bloggt.
HomeBlogKleiner Aufwand, große Wirkung: Mein Wochenplaner
HomeBlogKleiner Aufwand, große Wirkung: Mein Wochenplaner

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Mein Wochenplaner

16. Oktober 2020
Saisonales
Stellt euch vor, ihr schafft es jede Woche, mehr Zeit und Ruhe für euch und eure Liebsten zu finden – und das alles mit ein wenig Vorbereitung. Klingt doch super, oder? Ich möchte euch heute von einer Idee erzählen, die mir persönlich den Alltag unheimlich erleichtert hat. Und ich hoffe, sie gefällt euch genauso gut und hilft euch ebenfalls, mehr Zeit für die schönen Dinge zu haben.

Und täglich grüßt … die alte Frage: Was koche ich heute?

Viele Leute fragen sich jeden Tag aufs Neue, was sie kochen sollen. Klar, Essen gehört eben zu den wichtigsten Dingen im Leben. Und selbst zu kochen spart nicht nur Geld, es ist auch gesünder, als Fertigprodukte zu essen. Mir geht es da nicht anders: Und gerade, wenn sonst viel im Leben los ist, kann es auch ganz schön anstrengend sein, sich jeden Tag wieder etwas Neues auszudenken. Seit beginn der Corona-Pandemie ist das Thema dann noch zentraler für mich geworden: Es wird noch mehr zuhause gekocht, gleichzeitig muss man seine Einkäufe aber besser planen, damit der Gang in den Supermarkt nicht täglich fällig ist. Also habe ich angefangen zu grübeln: Was würde mir helfen, alles ein wenig zu vereinfachen und gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen? Die Antwort: die richtige Planung! Denn was das Kochen betrifft, ist Vorbereitung schon die halbe Miete.

TIPP

Meistens schreibe ich mir meinen Wochenplan am Abend vor dem Wocheneinkauf zusammen, dabei beziehe ich meine ganze Familie mit ein. So ist für jeden was dabei. Frisches Obst und Gemüse hole ich mir gerne direkt bei den Bauern oder am Wochenmarkt.

Ich liebe es generell, selbst zu kochen – einige Punkte sind mir dabei besonders wichtig!

Einfach gut muss es sein!

So spannend es sein kann, komplizierte und ungewöhnliche Rezepte auszuprobieren – ein richtig gutes Gericht kann man aber schon in wenigen Schritten und mit ein paar Handgriffen zaubern. Gerade im Alltag ist es praktischer, einfache Speisen zu kochen und vor allem: entspannter! Und das Beste: Groß und Klein können leichter mithelfen. Das spart Zeit und ist eine schöne Beschäftigung.

Schnell muss es gehen!

Zeit ist wertvoll – denn das Schönste im Leben ist es für mich, Zeit mit meiner Familie und meinen Tieren zu verbringen. Dass der halbe Tag mit dem Kochen für eine Mahlzeit draufgeht, ist also keine Option!

Gesund muss es sein!

Unsere Ernährung spielt eine Riesenrolle für unsere Gesundheit: In diesem Bereich können wir also richtig viel machen, um unserem Körper das zu geben, was ihm guttut. Frische Lebensmittel mit wertvollen Nährstoffen, ein bunter Teller mit Obst und Gemüse jeden Tag sind für mich deshalb ein Muss.

Nachhaltigkeit ist mir wichtig!

Regionalist steht für mich dabei an erster Stelle. Regionale Lebensmittel haben weniger Tranportkilometer auf dem Buckel und belasten unsere Umwelt entsprechend weniger. Außerdem schmeckt das Gemüse aus dem eigenen Anbau und die Milch vom Bauernhof einfach besser. Und: Man weiß, wo sie herkommen. Nachhaltigkeit bedeutet aber auch, Lebensmittel nicht zu verschwenden und wegzuwerfen – wird zu viel oder Unnötiges eingekauft, passiert das leider schnell.

Und zu guter Letzt: Sparsamkeit spielt eine Rolle!

Denn wer selbst kocht und ein bisschen vorplant, macht auch dem Geldbeutel eine Freude. Außerdem: Mit der Jahreszeit gehen! Lebensmittel, die gerade Saison haben, kann man günstiger und auch am Bauernmarkt erstehen.

1, 2, 3 – und schon steht euer Menüplan für die Woche!

Damit alle diese Ansprüche erfüllt sind und ihr euren Alltag entspannter angehen könnt, befolgt meinen Tipp: Macht euch einen Wochenplan! Das klappt mit diesen drei einfachen Schritten:

  1. Holt euch Inspiration: Rezepte, die mit Zutaten gemacht werden, die momentan Saison haben und die schnell und unkompliziert zubereitet sind.
  2. Notiert euch für jeden Tag, welche Gerichte ihr gerne ausprobieren möchtet. Das bringt mehr Abwechslung auf den Tisch und jeder hat die Möglichkeit, sich einzubringen und sich etwas zu wünschen.
  3. Schreibt eine Einkaufsliste mit allen Zutaten, die ihr für diese Gerichte braucht. So könnt ihr euren Wocheneinkauf ruck zuck erledigen, ohne langes Grübeln und spontane Fehlkäufe.

 

Darf ich vorstellen: Mein Wochenplaner!

Einfach gut essen. Tag für Tag

Ich freue mich sehr, euch meinen Wochenplaner vorstellen zu dürfen! Darin findet ihr eine Kalenderansicht, um euren Menüplan einzutragen, und vieles mehr: Die wichtigsten Obst- und Gemüsesorten werden vorgestellt und dazu gibt es drei Essensvorschläge, die ihr mit ihnen kochen könnt. Für noch mehr Inspiration findet ihr außerdem verschiedenste Gerichte – mit regionalen Zutaten, die man nicht in zehn verschieden Geschäften einkaufen muss. Damit das Ganze noch nachhaltiger und sparsamer ist, sind die Gerichte außerdem in Jahreszeiten unterteilt: Saisonal kochen klappt so mit links! Hier könnt ihr den Wochenplaner vorbestellen.